Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinduistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hin-du-is-tisch
GrundformHinduismus
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

den Hinduismus betreffend, ihm zugehörend, eigentümlich

Typische Verbindungen zu ›hinduistisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinduistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinduistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sowohl die hinduistische Kultur als auch die muslimische Religion fördern die patriarchalischen Strukturen. [Die Zeit, 19.10.2009, Nr. 42]
Die BJP versprach, einen hinduistischen Tempel an der Stelle zu errichten. [Süddeutsche Zeitung, 13.05.2004]
Für die Überfälle verantwortlich gemacht werden Anhänger radikaler hinduistischer Gruppen. [Süddeutsche Zeitung, 13.02.1999]
Eine Frau allein, ohne männlichen Schutz, scheint nach den hinduistischen Lehren bedrohlich zu sein, denn eine solche Frau setzt ihre zerstörerischen Energien frei. [Süddeutsche Zeitung, 17.12.1994]
In sozialen Fragen konservativ, glaubte er zuvörderst an die inneren Werte der hinduistischen Lebensgestaltung. [Panikkar, Kavalam Madhava: Neue Staaten in Asien und Afrika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10049]
Zitationshilfe
„hinduistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinduistisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinducken
hindrücken
hindrängen
hindrohen
hindrehen
hindurch
hindurch-
hindurcharbeiten
hindurchblinzeln
hindurchbohren