hinduistisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunghin-du-is-tisch (computergeneriert)
GrundformHinduismus
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

den Hinduismus betreffend, ihm zugehörend, eigentümlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affengott Balinese Bevölkerungsmehrheit Epos Fanatiker Gedankenwelt Gottheit Guru Götterhimmel Heiligtum Kastensystem Königreich Lichterfest Maharadscha Mob Mythologie Pantheon Pilger Religiosität Ritus Sekte Tamile Tempel Tempelanlage buddhistisch konfuzianisch mehrheitlich moslemisch muslimisch überwiegend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinduistisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sowohl die hinduistische Kultur als auch die muslimische Religion fördern die patriarchalischen Strukturen.
Die Zeit, 19.10.2009, Nr. 42
Die BJP versprach, einen hinduistischen Tempel an der Stelle zu errichten.
Süddeutsche Zeitung, 13.05.2004
In sozialen Fragen konservativ, glaubte er zuvörderst an die inneren Werte der hinduistischen Lebensgestaltung.
Panikkar, Kavalam Madhava: Neue Staaten in Asien und Afrika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10049
Gerade unter den alten Gewerbekasten und zum Teil gerade unter den unreinen Kasten finden sich hinduistisch besonders korrekte Gemeinschaften.
Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. II, Tübingen: Mohr 1921 [1920-1921], S. 97
Aus islamischen und hinduistischen Elementen bildete sich die Religion der Sikhs.
Losch, H.: Indien. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 15609
Zitationshilfe
„hinduistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinduistisch>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hinduismus
hinducken
Hindu
hindrücken
hindrohen
hindurch
hindurch-
hindurcharbeiten
hindurchblinzeln
hindurchbohren