hineilen

GrammatikVerb · eilt hin, eilte hin, ist hingeeilt
Worttrennunghin-ei-len
Wortzerlegunghin-eilen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
an einen bestimmten Ort eilen
Beispiele:
Beim Stand von 1:2 im ersten Satz setzte er einen wunderbaren Diagonal-Stopp direkt hinter das Netz, Mayer eilte hin, erreichte den Ball aber nicht mehr. [Süddeutsche Zeitung, 04.05.2013]
Ein Blatt Papier fällt dem Pfarrer während der Predigt von seinem Pult und landet zu seinen Füßen. Ich sehe, wie einer der jungen Ministranten vorne im Altarraum innerlich mit sich ringt. Er wollte spontan aufspringen, um hinzueilen und es aufzuheben. [Die Welt, 10.12.2016]
Dort, wo die junge Frau hineilt, vor einem Lebensmittelgeschäft, stehen einige Menschen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.08.2001]
übertragen Band fünf hat hinten eine eingearbeitete Falttasche, in der allerhand schöne Überraschungen stecken, zum Beispiel ein Bilderbogen zum Stammbaum des Menschen […], wo alles schnurstracks auf die Hervorbringung des deutschen Kulturmenschen (mit Goethes Zügen) hineilt. [die tageszeitung, 28.06.1993]
Einmal ging er doch nach vorne, um sich Kaffee zu kochen, und dort in der Diele schrillte das Telefon laut. Er eilte hin und riß den Hörer hoch, nannte schroff seinen Namen. [Wellershoff, Dieter: Die Sirene, Köln: Kiepenheuer & Witsch 1980, S. 24]
Aber auch dieses wissen im Grunde alle, und dennoch eilen sie wieder hin, wenn Josefine nächstens nach ihrem Belieben irgendwo, irgendwann zum Gesange sich erhebt. [Kafka, Franz: Josefine, die Sängerin. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1924], S. 106826]
2.
sich eilend (da)hinbewegen
Synonym zu dahineilen (1)
Beispiele:
Man setzt sich auf einen Stuhl am Fenster, man betrachtet den großen Platz und sieht die Schatten der Vorübergehenden über die Wände der Häuser hineilen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.02.2000]
Nur über sich selbst spricht er nicht gerne. Mit leiser Stimme und in knappen Sätzen gibt er seine Biographie preis. Es hat den Anschein, als wolle er über sein eigenes Leben in Gedanken hineilen. [Die Zeit, 06.05.1994, Nr. 19]
3.
gehoben
a)
eilends weggehen; forteilen
Beispiele:
Ich sah in einer Ausdehnung von vielen, hundert Kilometern sich durch Wälder hindurchschlängelnde Eisenbahnstränge, die trübe im Mondlicht glänzten. Ich sah versonnene mehrfarbige Signallichter entlang der Eisenbahn, hineilend in die Richtung meiner Heimat. [Die Zeit, 22.05.1947, Nr. 21]
[…] irgendwo in sich[…] fühlen sie ihn errichtet[…], den Thron der geistigen Leidenschaft, von wo der glühende Gedanke, nach allen Seiten ausladend, hineilt, zu umfassen ein Ewiges, nie ganz zu Umfassendes. [Hofmannsthal, Hugo von: [Zürcher Rede auf Beethoven]. In: Bertram, Mathias (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920], S. 94014]
So ließ sie mich auch jetzt ganz einfach stehen und eilte in großen Schritten zu dem Ingenieur hin, um ihn in das Verhör zu nehmen, denn anders kann man das bei ihr nicht nennen. [May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 382]
b)
rasch vergehen, vorbeigehen
Synonym zu dahineilen (2)
Beispiele:
Und am Ende, »da eilen rascher hin die Zeiten, als wie die früheren, die Jahreszeiten laufen rascher als wie in der Vergangenheit, die Jahre schwinden schneller als wie die jetztigen«. [Taubes, Jacob: Abendländische Eschatologie, München: Matthes und Seitz, 1991 [1947], S. 33]
Gewöhnung ist ein Einschlafen oder doch ein Mattwerden des Zeitsinnes, und wenn die Jugendjahre langsam erlebt werden, das spätere Leben aber immer hurtiger abläuft und hineilt, so muß auch das auf Gewöhnung beruhen. [Mann, Thomas: Der Zauberberg, Gütersloh: Bertelsmann 1998 [1924], S. 133]
Doch nimmermehr die Macht des Lichtʼs, Die hat zum Werkzeug sich erbaut Das Augʼ, damit es selbst sich schaut. Die Zeit eilt hin, der Tod kommt her; Er nimmt hinweg was Erdenschwer. O weint nicht vor des Grabes Nacht, Nurʼs Werkzeug wird zur Ruh gebracht. [Thoma, Hans: Im Winter des Lebens. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 67860]

Typische Verbindungen zu ›hineilen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hineilen‹.

Zitationshilfe
„hineilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hineilen>, abgerufen am 30.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hindürfen
hindurchzwängen
hindurchziehen
hindurchwinden
hindurchtreiben
hinein
hinein-
hineinarbeiten
hineinbauen
hineinbefördern