hineinregieren

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nein-re-gie-ren · hin-ein-re-gie-ren
Wortzerlegunghinein-regieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

von außen her in unerwünschter Weise Einfluss ausüben, mitzubestimmen suchen

Typische Verbindungen zu ›hineinregieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hineinregieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›hineinregieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn es darauf ankommt, regiert die Politik in das Unternehmen hinein.
Die Welt, 30.01.2003
Dass Medien kräftig in unsere Wirklichkeit hineinregieren, würde niemand ernsthaft bezweifeln.
Die Zeit, 25.09.2000, Nr. 39
Das Eisenbahnbundesamt will sich in seine Anlagen nicht hineinregieren lassen, sie seien als Einheit zu betrachten und folglich hätte auch kein anderer mitzubestimmen.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.1999
Vorher hat immer die Obrigkeit, der Staat in die Universität hineinregiert.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 412
In noch höherem Maße als früher begannen nunmehr die verschiedensten Reichsstellen in die Verwaltung des Generalgouvernements hineinzuregieren.
o. A.: Einhundertsechsundsiebzigster Tag. Donnerstag, 11. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 13329
Zitationshilfe
„hineinregieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hineinregieren>, abgerufen am 10.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hineinreden
hineinrasen
hineinrammen
hineinragen
hineinquetschen
hineinregnen
hineinreichen
hineinreißen
hineinreiten
hineinrennen