hineinstopfen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nein-stop-fen · hin-ein-stop-fen
Wortzerlegunghinein-stopfen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
in etw., ins Innere stopfen
2.
umgangssprachlich hineinstecken
3.
umgangssprachlich in (über)großer Menge zu sich nehmen, essen

Thesaurus

Synonymgruppe
hineinpacken · ↗hineinquetschen · hineinstopfen · ↗hineinzwängen  ●  reinpacken  ugs. · reinquetschen  ugs. · reinzwängen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alkohol Chip Esse Kohlenhydrat Kuchen Menge Schokolade Süßigkeit Unmenge Würstchen stopfen trinken viel wahllos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hineinstopfen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Unentwegt stopft er etwas in sich hinein oder fingert an seinem Handy herum.
Die Zeit, 13.03.2008, Nr. 12
Immer wieder stopft man ihm Abfall hinein, einmal hat man sie ihm beim Sammeln sogar angesengt.
Süddeutsche Zeitung, 05.06.1996
Aber ich vermag nicht mehr so viel in die Zeit hineinzustopfen wie ehedem.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1920. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1920], S. 55
Alles hineinstopfen: in eine drangvolle Enge einzwängen, zum Beispiel in einen Korb oder einen Schrank.
Röhrich, Lutz: Stopfen, stopfen. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 17872
In einem Wagen sah er einen Mann über einem aufgerissenen Sack hocken und mit beiden Händen Backobst in sich hineinstopfen.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 174
Zitationshilfe
„hineinstopfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hineinstopfen>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hineinstolpern
hineinstellen
hineinsteigern
hineinsteigen
hineinstehlen
hineinstoßen
hineinstrecken
hineinstürmen
hineinstürzen
hineintappen