hinführen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghin-füh-ren
Wortzerlegunghin-führen
Wortbildung mit ›hinführen‹ als Erstglied: ↗Hinführung
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
jmdn. an einen bestimmten Ort führen
Beispiel:
da das Hotel schwer zu finden ist, werde ich dich hinführen
2.
bis zu einem bestimmten Ort verlaufen
Beispiel:
wo führt der Weg, die Bahnlinie hin?
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlichwo soll das noch hinführen? (= was soll daraus noch werden?)

Typische Verbindungen zu ›hinführen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinführen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinführen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Du fragst nicht, was soll es bedeuten, wo führt es hin.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.2002
Dieser Gang führte überall hin, nur nicht zur einzigen Bar.
Die Zeit, 09.01.1995, Nr. 02
Wohl aber führt sie in ihren letzten Ergebnissen immer wieder zu diesen hin.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 126
Man kann nur auf sie hinführen und sie selbst perzipieren lassen.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1412
Sie ist daher zwar geeignet, zum Original hinzuführen, nicht aber es völlig zu ersetzen.
o. A.: Lexikon der Kunst - R. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 29176
Zitationshilfe
„hinführen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinf%C3%BChren>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinfristen
Hinfracht
hinfort
Hinflug
hinfließen
Hinführung
hinfür
hinfürder
Hingabe
hingabefähig