hinfinden

Grammatik Verb · findet hin, fand hin, hat hingefunden
Aussprache [ˈhɪnfɪndn̩]
Worttrennung hin-fin-den
Wortzerlegung hin-finden

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmd. findet irgendwo hin⟩ den Weg zu einem Ziel (Person oder Ort) herausbekommen und das angestrebte Ziel erreichen
  2. 2. [bildlich] ⟨jmd. findet irgendwo, zu jmdm., etw. hin⟩ ein ideelles Ziel anstreben und erreichen
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
jmd. findet irgendwo hinden Weg zu einem Ziel (Person oder Ort) herausbekommen und das angestrebte Ziel erreichen
Beispiele:
Schödels Büro liegt am Stadtrand von Berlin, in einem Industrieviertel, in das man ohne Navigationsgerät nie hingefunden hätte. [Süddeutsche Zeitung, 07.01.2012]
übertragen Selbst bis zu diesen hundertundfünf Häusern im Nirgendwo, so abgelegen, dass selbst der Krieg bisher nicht hingefunden hat, hat man von Tyll Ulenspiegel schon gehört. [Die Welt, 07.10.2017]
bildlich Der Maler ist also nach einer langen Entwicklung dort angekommen, wo seine geistigen Mitstreiter, die um Theo van Doesburg und die Zeitschrift De Stijl gruppierten Maler, Entwerfer und Architekten, auf sehr viel direkterem Weg hingefunden hatten. [Süddeutsche Zeitung, 16.04.2011]
Die erste Station an seinem zweiten Aufenthaltstag in Zürich ist dann aber trotzdem ein Ort, wo viele Touristen auch hinfinden, ohne zuerst eine TV‑Sendung gesehen zu haben: […] [Neue Zürcher Zeitung, 15.12.2009]
An einem stillen Kanal, wo selten Touristen hinfinden, träumt der Palazzo vor sich hin. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.07.1999]
Da hat der Ort links des Flusses zwei herrliche Wanderwege, einen Badesee, eine Kuranlage und einen Reiterhof, und […] kein Urlauber findet hin. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.1992]
Wer es geschafft hatte [zu dem abgelegenen Tagungshotel im Hunsrück] hinzufinden, blieb zwangsläufig auch drei Tage da. [Die Zeit, 27.11.1987, Nr. 49]
2.
bildlich jmd. findet irgendwo, zu jmdm., etw. hinein ideelles Ziel anstreben und erreichen
Beispiele:
Dann das große Vorhaben, in der Verwaltung wegzukommen vom alten kameralistischen Prinzip und hinzufinden zum kaufmännischen Rechnungswesen. [Süddeutsche Zeitung, 30.06.2004]
Wir müssen zur Integration im Totalen hinfinden. [Süddeutsche Zeitung, 21.09.2013]
Zu den Genossen kann sie (die Masse der Angestellten) vorläufig nicht hinfinden, und das Haus der bürgerlichen Begriffe und Gefühle, das sie bewohnt hat, ist eingestürzt, weil ihm durch die wirtschaftliche Entwicklung die Fundamente entzogen worden sind. [die tageszeitung, 31.01.1998]
Die Frau muss zu einem neuen Körpergefühl hinfinden. [Neue Zürcher Zeitung, 10.04.1993]
Man könnte eher sagen, daß Katajew [Walentin Petrowitsch Katajew, russischer Dramatiker] mit jedem neuen Werk immer mehr zu sich selbst hinfindet, die reiche individuelle Erfahrung des Achtzigjährigen stärker in den Vordergrund rückt, aus der Position des Heute auf Menschen, Ereignisse, Erlebnisse, Eindrücke und Empfindungen zurückblickt, die seine Persönlichkeit formten. [Neues Deutschland, 03.09.1977]

Typische Verbindungen zu ›hinfinden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinfinden‹.

Zitationshilfe
„hinfinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinfinden>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinfetzen
Hinfälligkeit
hinfällig
hinfallen
Hinfahrt
hinfläzen
hinflegeln
hinfliegen
hinfließen
Hinflug