hingegeben

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennunghin-ge-ge-ben
Grundformhingeben
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich hingebend; mit Hingabe, hingebungsvoll

Typische Verbindungen zu ›hingegeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hingegeben‹.

Verwendungsbeispiele für ›hingegeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem fertigen Abzug können Sie immer das hingegebene Dia entgegenhalten.
Spoerl, Alexander: Mit der Kamera auf du, München: Piper 1957, S. 256
Dort lagen sie, aber nicht so hingegeben wie damals in der Nacht.
Kafka, Franz: Das Schloß. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10401
Hingegeben rann der Sand in die Tiefe, selig und zermahlen, ungreifbar geworden.
Aichinger, Ilse: Die größere Hoffnung, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1966 [1948], S. 195
Zumindest ist er genauso lenkbar, beeinflussbar, hingegeben den momentanen Stimmungen, schnell erregt, schnell bewegt.
Der Tagesspiegel, 23.03.2005
Das Volk ruhte nicht nur erschöpft und enttäuscht von sich selbst, hingegeben allein der Arbeit, dem Konsum und den Freizeitgenüssen.
Der Spiegel, 04.01.1993
Zitationshilfe
„hingegeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hingegeben>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hingeewigte
hingebungsvoll
Hingebung
hingeben
Hingang
hingegen
hingegossen
hingehaucht
hingehen
hingehören