hingehören

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghin-ge-hö-ren
Wortzerlegunghin-gehören
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich an einen bestimmten Ort, eine bestimmte Stelle, zu jmdm. gehören
Grammatik: nur mit »wo«, »da«, »hier«, »dort« üblich
Beispiele:
wo gehört dieser Schlüssel hin?
weißt du, wo das Buch hingehört?
der Junge weiß gar nicht, wo er hingehört (= wo sein Zuhause ist)
dieses Problem gehört hier nicht hin
Von Rechts wegen hätte da [am Portal] eine majestas Domini hingehört oder doch irgendein Symbol [GaiserNascondo83]

Typische Verbindungen zu ›hingehören‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hingehören‹.

Verwendungsbeispiele für ›hingehören‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur der althergebrachte Begriff Sport gehört da nicht mehr hin.
Der Tagesspiegel, 09.09.1998
Beim zweiten Teil von Rauschs Ausführungen hat dann wohl niemand mehr hingehört.
Süddeutsche Zeitung, 25.10.1994
Ist es nicht einen Preis wert, zu Hause zu wohnen, wo man hingehört zu Recht?
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 108
Er könnte jetzt die Tochter zur Mutter befördern, da gehörte sie hin.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 411
Da weiß ich auch, wo ich hingehöre, solange es gilt, das zu verteidigen.
Brief von Johannes Philippsen vom 22.07.1917. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1917], S. 329
Zitationshilfe
„hingehören“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hingeh%C3%B6ren>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hingehen
hingehaucht
hingegossen
hingegen
hingegeben
hingelangen
hingeraten
Hingeschiedene
hingießen
hingleiten