hingehen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghin-ge-hen
Wortzerlegunghin-gehen
Wortbildung mit ›hingehen‹ als Grundform: ↗Hingang
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
an einen bestimmten Ort gehen
Beispiele:
wer von euch geht zu dem Vortrag hin?
es ist zu spät, um noch hinzugehen
wir könnten mal wieder zu ihm hingehen (= ihn besuchen)
keiner weiß, wo er hingegangen ist
Wo du hingehst, da will ich auch hingehen [BrechtDreigroschenoperI 2]
2.
vergehen, verstreichen
Beispiele:
die Zeit war hingegangen, ohne dass er geheiratet hätte
so gingen die Jahre, Tage hin
es sind noch keine drei Monate hingegangen, seit ...
wir wollen erst einige Zeit darüber hingehen lassen
seine Klavierstunden [pflegten] ... zur guten Hälfte mit Unterhaltungen über Philosophie und Dichtung hinzugehen [Th. MannFaustus6,100]
3.
(jmdm.) etw. h. lassen (jmdm.) etw. durchgehen lassen, etw. nicht beanstanden
Beispiele:
diese Unart darf man ihm nicht so hingehen lassen
seine vorlauten Bemerkungen wollen wir noch hingehen lassen, aber ...
seine etwas frühen kleinen Verliebtheiten ... waren schwärmerisch und rein und mochten hingehen [H. Mann2,51]
den »Figaro« für eine Farce hingehen zu lassen (= als Farce gelten zu lassen) [FürnbergMozart-Novelle58]
landschaftlich, umgangssprachlich etw. geht hin, mag (so) hingehenetw. ist erträglich, geht an
Beispiele:
der Aufsatz mag so hingehen
sein Gesang mag gerade noch hingehen, geht eben noch hin

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) begeben (nach / zu ...) · (sich) bewegen (nach / zu ...) · ↗(sich) hinbegeben · hingehen  ●  (irgendwohin) gehen  Hauptform, variabel · (sich) bemühen (nach / zu ...)  geh. · ↗(sich) hinbemühen  geh. · (sich) verfügen (nach / zu ...)  geh., Amtsdeutsch, altertümelnd

Typische Verbindungen
computergeneriert

Leut Reise Trend abends also anderswo auf jeden Fall da dann denn deswegen dort du freiwillig gehen gern gerne hingehen ich irgendwo mal nirgends nirgendwo sonst trotzdem unbedingt weg woanders öfter überall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hingehen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es hat noch keiner gesagt, da gehe ich wegen des Namens nicht hin.
Die Zeit, 06.07.2006, Nr. 20
Aber zu Union, da gehen wir bald ganz bestimmt mal hin.
Der Tagesspiegel, 01.09.2003
Nicht nicht hingehen - diese Devise gilt auch für interessante Dinge am Rande der Stadt.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 311
Mama beruhigte mich, und schließlich ging ich doch wieder hin.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Die folgende Nacht schlief ich wenig, denn gleich ging ich nicht hin, das wollte reiflich überlegt sein.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 6947
Zitationshilfe
„hingehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hingehen>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hingehaucht
hingegossen
hingegen
hingegeben
Hingeewigte
hingehören
hingelangen
hingeraten
Hingeschiedene
hingießen