hinhängen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghin-hän-gen
Wortzerlegunghin-hängen2

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. etw. an einen bestimmten Ort hängen
    2. 2. ...
eWDG, 1969

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
etw. an einen bestimmten Ort hängen
Beispiele:
wo darf ich den Mantel hinhängen?
ich hänge jetzt das Bild hin
2.
Beispiel:
eine Sache (lange, ewig) hinhängen lassen (= nicht erledigen)

Typische Verbindungen zu ›hinhängen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinhängen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinhängen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier hängen wir unsere Mäntel hin, und auch die Schuhe passen rein.
Bild, 27.10.1998
Ich hänge die Bilder nicht hin zu meinem Vergnügen, sondern zu meiner Erziehung.
Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 95
Ich nahm ihn vom Haken, steckte die Bücher hinein und hängte ihn wieder hin.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 61
Wer sich so ein Bild hinhängt, der ist nicht mehr allein.
Die Zeit, 02.04.2008, Nr. 15
Da muss er erst mal ein Fleckchen finden, wo er den hinhängen kann.
Die Welt, 23.12.2003
Zitationshilfe
„hinhängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinh%C3%A4ngen>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hinhaltetaktik
Hinhaltepolitik
hinhalten
Hinhaltemanöver
hinhallen
hinhauchen
hinhauen
hinhocken
hinhorchen
hinhören