Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinhängen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hin-hän-gen
Wortzerlegung hin- hängen2

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. etw. an einen bestimmten Ort hängen
    2. 2. ...
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
etw. an einen bestimmten Ort hängen
Beispiele:
wo darf ich den Mantel hinhängen?
ich hänge jetzt das Bild hin
2.
Beispiel:
eine Sache (lange, ewig) hinhängen lassen (= nicht erledigen)

Verwendungsbeispiele für ›hinhängen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier hängen wir unsere Mäntel hin, und auch die Schuhe passen rein. [Bild, 27.10.1998]
Ich hänge die Bilder nicht hin zu meinem Vergnügen, sondern zu meiner Erziehung. [Huch, Friedrich: Pitt und Fox, München: Langewiesche-Brandt 1910 [1909], S. 95]
Ich nahm ihn vom Haken, steckte die Bücher hinein und hängte ihn wieder hin. [Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 61]
Wer sich so ein Bild hinhängt, der ist nicht mehr allein. [Die Zeit, 11.06.2008, Nr. 15]
Als Eigentümer könne man es dort hinhängen, wo Platz ist. [Die Zeit, 17.08.1990, Nr. 34]
Zitationshilfe
„hinhängen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinh%C3%A4ngen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinhuschen
hinhorchen
hinhocken
hinhauen
hinhauchen
hinhören
hinjagen
hinkauern
hinken
hinklieren