hinhocken

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennunghin-ho-cken
Wortzerlegunghin-hocken1

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
    1. a) sich an eine bestimmte Stelle hocken
    2. b) [umgangssprachlich] sich hinsetzen
  2. 2. [süddeutsch, familiär] dasitzen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
sich an eine bestimmte Stelle hocken
b)
umgangssprachlich sich hinsetzen
2.
süddeutsch, familiär dasitzen

Typische Verbindungen zu ›hinhocken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinhocken‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinhocken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau tastet sich an der Wand entlang zu der Alten hinüber und hockt sich schwerfällig neben sie hin.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 181
Ich kann die anderen Frauen nicht davon abbringen, sich dort hinzuhocken und zu pinkeln.
Bild, 08.03.2001
Als er ihnen nur 50 Mark geben konnte, habe er sich umdrehen, hinhocken und die Hosen herunterlassen müssen.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.2000
Und sie hockte sich neben der Pfanne hin und grinste deinen Vater an.
Hilsenrath, Edgar: Das Märchen vom letzten Gedanken, München: Piper 1989, S. 468
Einige standen auf, knöpften sich die Hosen ab und hockten hin.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 76
Zitationshilfe
„hinhocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinhocken>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinhauen
hinhauchen
hinhängen
Hinhaltetaktik
Hinhaltepolitik
hinhorchen
hinhören
hinhuschen
hinjagen
hinkauern