Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinhuschen

Grammatik Verb
Worttrennung hin-hu-schen
Wortzerlegung hin- huschen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
sich huschend (zu etw.) hinbewegen
2.
sich huschend über, an etw. hinbewegen

Verwendungsbeispiele für ›hinhuschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit einem Zornblick huschten seine funkelnden Augen über die Höfe, Gärten und Dächer hin. [Ganghofer, Ludwig: Der Dorfapostel, Stuttgart: Adolf Bonz 1917 [1900], S. 261]
An den Wolkenrändern huschten Flammensäume hin, jetzt rot, jetzt blau, jetzt grün. [Hausmann, Manfred: Abel mit der Mundharmonika. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Fischer 1983 [1932], S. 129]
Er hatte ein grünes Tuch vor sich, ausgebreitet, huschte mit magischen Gesten über seine Spielkarten hin, mischte sie blitzschnell mit der linken Hand allein. [Die Zeit, 21.09.1962, Nr. 38]
Den kleinen Schatten der Traurigkeit, der darüber hingehuscht war, hatte sehr schnell ein fröhlicher Spott verscheucht. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 51]
Ins Netz der Erzählungen setzt Lieckfeld Effekte, vorbereitet und gezielt, nie hingehuscht. [Die Zeit, 02.01.1998, Nr. 2]
Zitationshilfe
„hinhuschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinhuschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinhorchen
hinhocken
hinhauen
hinhauchen
hinhalten
hinhängen
hinhören
hinjagen
hinkauern
hinken