Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinknallen

Grammatik Verb
Worttrennung hin-knal-len
Wortzerlegung hin- knallen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
heftig, besonders knallend, hinwerfen
2.
heftig hinfallen und hart aufprallen

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) nicht länger auf den Beinen halten (können) · hinfallen · hinschlagen · stürzen · zu Boden gehen  ●  fallen (Person)  Hauptform · (sich) (lang) hinlegen  ugs., salopp, fig. · auf den Boden knallen  ugs. · aus den Latschen kippen  ugs. · hinfliegen  ugs. · hinknallen  ugs. · zu Fall kommen  geh.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›hinknallen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sagt etwas, und sie knallt einfach den Hörer hin. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.2003]
Da lassen die Männer mitunter die Frauen beim Tanzen einfach hinknallen. [Süddeutsche Zeitung, 18.02.1999]
Der Gang sprang raus und wieder rein, sie bockte – und ich knallte hin. [Die Welt, 19.11.2005]
So mancher stolperte darüber und knallte der Länge nach hin. [Maltzan, Maria von: Schlage die Trommel und fürchte dich nicht, Berlin: Ullstein 1998 [1986], S. 218]
Es war richtig gruselig, wie das riesige, schwere Ding hingeknallt ist. [Der Tagesspiegel, 10.11.2000]
Zitationshilfe
„hinknallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinknallen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinklotzen
hinklieren
hinken
hinkauern
hinjagen
hinknien
hinkommen
hinkrakeln
hinkriegen
hinkritzeln