hinnehmbar

Aussprache
Worttrennunghin-nehm-bar (computergeneriert)
Wortzerlegunghinnehmen-bar
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich hinnehmen lassend

Thesaurus

Synonymgruppe
akzeptabel · ↗akzeptierbar · ↗annehmbar · ↗erträglich · hinnehmbar · ↗tolerabel · ↗tolerierbar · ↗tragbar · ↗vertretbar · ↗zumutbar  ●  geht gerade noch an  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Affront Beeinträchtigung Diskrepanz Diskriminierung Eingriff Einschnitt Einschränkung Entgleisung Gerechtigkeitslücke Hetze Kürzung Kürzunge Menschenrechtsverletzung Provokation Ungerechtigkeit Verschlechterung Verschwendung Verstoß Verzögerung Wettbewerbsverzerrung Zumutung Zustand keinesfalls mehr nicht rechtsstaatlich unerträglich verfassungsrechtlich Überschreitung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinnehmbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass die Bank Frauen an der Wahrnehmung ihrer Grundrechte behindere, sei nicht hinnehmbar.
Die Welt, 14.07.2004
Insbesondere sei seine "offenbare Unfähigkeit, eigene Fehler einzusehen", nicht hinnehmbar.
Der Tagesspiegel, 10.11.2000
Die Situation in der Vertretung sei nicht hinnehmbar, da diese dafür nicht eingerichtet sei.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1984]
Diese massenhafte Abstimmung mit den Füßen - wie wir damals sagten - war für die andere Seite nicht gut hinnehmbar.
Brandt, Willy: Erinnerungen, Berlin: Ullstein 1997 [1989], S. 45
Eine globale Unipolarität sei auf die Dauer schon aus Sicherheitsgründen nicht hinnehmbar.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 177
Zitationshilfe
„hinnehmbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinnehmbar>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hinnahmebereitschaft
Hinnahme
hinmüssen
hinmorden
hinmetzeln
hinnehmen
hinneigen
Hinneigung
hinnen
hinopfern