Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinplumpsen

Grammatik Verb
Aussprache [ˈhɪnplʊmpsn̩]
Worttrennung hin-plump-sen
Wortzerlegung hin- plumpsen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

auf träge, schwerfällige Weise (mit dumpf klatschendem Geräusch) hinfallen

Verwendungsbeispiele für ›hinplumpsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zieht sich am Stuhl hoch, plumpst hin, zieht sich erneut hoch, plumpst wieder. [Die Zeit, 17.11.2005, Nr. 47]
Als die Polizei den Mann aus dem Auto bat, plumpste der erst mal hin. [Bild, 22.08.1998]
Ich taumelte aus dem Bett, wollte zur Tür hinaus und plumpste im Korridor auf den Boden hin. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18569]
Er plumpst hin. [Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 671]
Zitationshilfe
„hinplumpsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinplumpsen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinplauzen
hinplappern
hinpinseln
hinpfuschen
hinpflanzen
hinpuffen
hinpurzeln
hinraffen
hinrecken
hinreden