Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinreiben

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hin-rei-ben
Wortzerlegung hin- reiben
eWDG

Bedeutung

süddeutsch, umgangssprachlich jmdm. etw. deutlich, hämisch zu verstehen geben
Beispiele:
das hat er mir schon oft hingerieben
Der Schuft hat mich gesehen, mit Susanne, das will er mir hinreiben [ M. WalserHalbzeit390]

Verwendungsbeispiele für ›hinreiben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er reibt ihnen hin, dass sie die Wahl verloren und dies noch nicht verwunden haben. [Süddeutsche Zeitung, 30.10.2002]
Auch der Journalist hält sie für eine eitle Null, sie merkt es und reibt es ihm hin. [Der Tagesspiegel, 17.01.2005]
Sie wird ihm noch am Wahlabend, wenn er denn verloren haben wird, hingerieben werden. [Süddeutsche Zeitung, 24.05.1995]
Der Schuft hat mich gesehen, mit Susanne, das will er mir hinreiben. [Walser, Martin: Halbzeit, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1960], S. 225]
Dieses alltägliche kapitalistische Prinzip bekommt er nun von der Wirtschaftsjournaille als sein Versagen hingerieben. [o. A.: KAPITALISTEN IM KREUZFEUER DER KRITIK. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1986]]
Zitationshilfe
„hinreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinreiben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinreden
hinrecken
hinraffen
hinpurzeln
hinpuffen
hinreichen
hinreichend
hinreisen
hinreiten
hinreißen