hinreichen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghin-rei-chen (computergeneriert)
Wortzerlegunghin-reichen
Wortbildung mit ›hinreichen‹ als Grundform: ↗hinreichend
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
jmdm. etw. reichen
Beispiele:
soll ich dir die Sahne hinreichen?
reichen Sie ihm doch bitte mal den Hörer hin
2.
ausreichen, genügen
Beispiele:
der Betrag, die Summe reicht bei weitem nicht hin, um die Ausgaben zu decken
er war der Meinung, dass seine Erfahrung für diesen Auftrag nicht hinreiche
das ... Fallenlassen eines Gegenstandes reichte hin, ins Freie befördert zu werden [G. KellerGr. Heinrich4,142]
oft im Part. Präs.
Beispiele:
über hinreichende Mittel, Kenntnisse, Erfahrungen verfügen
das ist noch keine hinreichende Erklärung dafür
etw. hinreichend begründen, deutlich machen
jmdn. hinreichend mit Nahrung versehen
das Verfahren wird eröffnet, wenn der Angeschuldigte hinreichend verdächtig erscheint

Thesaurus

Synonymgruppe
(genug / zu wenig / ausreichend) vorhanden sein · ↗(genug / zu wenig) haben · (mit etwas) kommen (über / durch / bis) (Zeitspanne, Ziel) · ↗auskommen · ↗ausreichen (Menge, Zeit) · ↗genügen · reichen · ↗vorhalten (mit Zeitdauer)  ●  ↗(genug / zu wenig / ausreichend) da sein  ugs. · (he)rumkommen mit  ugs. · hinreichen  geh. · ↗langen  ugs. · ↗zureichen  ugs., regional
Assoziationen
  • (sich) erschöpfen · aufgebraucht sein · leer werden · nicht mehr am Lager (Kaufmannsspr.) · nicht mehr auf Lager · zur Neige gehen  ●  (da) nix mehr von da sein  ugs., ruhrdt. · alle sein  ugs. · ↗aus sein  ugs. · ↗ausgehen  ugs. · ham wer nich  ugs., Jargon · is nich (mehr)  ugs. · keine / nichts mehr da sein  ugs. · nichts mehr davon da sein  ugs.
  • (jemandes) Geld reicht zum Leben · (sein) Auskommen haben · für jemandes Lebensunterhalt ist gesorgt · haben, was man (zum Leben) braucht · mit seinem Geld auskommen · seinen Lebensunterhalt bestreiten (können)  ●  ↗klarkommen (mit)  ugs. · ↗zurechtkommen (mit)  ugs. · über die Runden kommen (mit)  ugs., fig.
  • (den) Rotstift ansetzen · ↗(jemanden) knapphalten · auf die Kostenbremse treten · ↗einsparen · ↗geizen (mit) · ↗knausern (mit) · mit wenig Geld auskommen · ↗sparen · sparsam leben · sparsam umgehen mit  ●  sparsam sein  Hauptform · auf seinem Geld sitzen  ugs., fig. · ↗knapsen  ugs.
  • (gut) genug sein · ↗(jemandem) genügen · (jemandem) reichen · auskommen mit · ↗ausreichen · mehr braucht jemand nicht  ●  (schon) hinkommen (mit)  ugs. · es tun  ugs. · ↗langen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Argument Arm Begründung Bestimmung Deckung Einnahme Erklärung Hand Kenntnis Phantasie Spektrum Verstand Verweis Zweck allein bis durchaus gerade kaum mehr nicht nirgends offenbar reichen völlig überall

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinreichen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch sie kann nicht gegen die biologischen Gesetze verstoßen; aber die biologischen Gesetze reichen nicht hin, sie vollständig zu erklären.
Die Zeit, 29.09.1978, Nr. 40
Die Beschreibung, die oben vom Verhalten des Historikers gegeben wurde, reicht also nicht hin.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 301
Dann reichte sie ihm das Buch wie einen staubfreien Teller hin.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 16
Da reichte sie mir ihre weiße abgezehrte Hand hin und ich küßte sie.
Wildgans, Anton: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1933], S. 2721
Inzwischen fahre ich seltener, die Zeit reicht kaum noch hin, außerdem kann ich in der Lederkombi schlecht auf den VIP-Veranstaltungen auftauchen.
Die Welt, 01.04.2006
Zitationshilfe
„hinreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinreichen>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinreiben
hinreden
hinrecken
hinraffen
hinpurzeln
hinreichend
Hinreise
hinreisen
hinreißen
hinreiten