hinschwinden

GrammatikVerb
Worttrennunghin-schwin-den
Wortzerlegunghin-schwinden
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben schwinden, vergehen
Beispiele:
er fühlte, wie sein Glauben, seine Liebe hinschwand
ihre Kräfte schwanden schnell hin
Sie drohte in Ohnmacht hinzuschwinden [Th. MannZauberb.2,796]

Typische Verbindungen
computergeneriert

schwinden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinschwinden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Vater begann sich dem Sohne zu fügen; langsam schwand er hin.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 47
Doch sie schwanden in erschreckender Weise hin und reichten kaum noch für Tage.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 357
Der Ertrag jedes Betriebs schwindet nach einiger Zeit hin, ein jeder Betrieb sinkt, wenn er unverändert bleibt, sehr bald zur Bedeutungslosigkeit herab.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 303
Sein Leben wäre ohne diese blonde Bacchantin hingeschwunden und versickert wie der Quell im Sande.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1915
Die Menschen zu schildern, die aufblühen und hinschwinden wie die Blumen der Erde.
Hofmannsthal, Hugo von: Balzac. In: Mathias Bertram (Hg.) Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1908], S. 27863
Zitationshilfe
„hinschwinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinschwinden>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinschwimmen
hinschütten
hinschustern
hinschreiben
hinschmieren
hinsegeln
hinsehen
hinsehnen
hinsein
hinsetzen