hinströmen

GrammatikVerb
Worttrennunghin-strö-men
Wortzerlegunghin-strömen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
an eine bestimmte Stelle, zu etw. strömen
b)
sich in großer Zahl hinbewegen

Typische Verbindungen zu ›hinströmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Blut strömen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinströmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinströmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Leute werden immer wieder hinströmen, bis sie den Text selber auswendig aufsagen könnten.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.2001
Fast die gesamte Musik-Szene strömte hin, feierte bis in den Morgen.
Bild, 12.10.2000
Alles strömte hin, auch wir erhielten mit Mühe Erlaubnis dazu.
Deussen, Paul: Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 30363
Aber wenn jemand aus dem Westen kommt, strömen die Kids hin, nicht nur bei Bruce Springsteen.
Die Zeit, 12.08.1988, Nr. 33
Menschen mit rheinländischem Akzent, ernsten Mienen und Narrenkappe strömten hin, andere trugen Hawaiihemd und Bierflasche zum Anzug.
Der Tagesspiegel, 12.11.2003
Zitationshilfe
„hinströmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinstr%C3%B6men>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinstreuen
hinstreichen
hinstrecken
hinstreben
hinstiefeln
hinstümpern
hinstürzen
hinsudeln
hint
hintan