hinstreuen

GrammatikVerb
Worttrennunghin-streu-en
Wortzerlegunghin-streuen
eWDG, 1969

Bedeutung

etw. ausstreuen
Beispiele:
den Vögeln Futter hinstreuen
sie hatte überall Sand hingestreut
Das Antlitz der Landschaft wird ... von den wie bunte Tupfen hingestreuten Dörfern und Flecken bestimmt [Natur u. Heimat1957]

Typische Verbindungen zu ›hinstreuen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

streuen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinstreuen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinstreuen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sonst aber wurde und wird Industrie nur leicht über das Land hingestreut, zwar nicht in jedem Dorf, doch von jedem Dorf aus zu erreichen.
Die Zeit, 28.07.1967, Nr. 30
Wie hingestreut liegt der Ort, von einer Hauptstraße durchkreuzt, von Seitenstraßen angelaufen.
Die Zeit, 08.10.2012, Nr. 41
Wendungen, wie achtlos hingestreut, geben Fingerzeige: 'Der Schmerz sei der Beginn des Bewußtseins, sagen die alten Philosophen.
Süddeutsche Zeitung, 10.12.1994
So streust Du über das Gelände den Dung und die Entrüstung hin.
Tucholsky, Kurt: An eine Marie vom Lande. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1916], S. 799
Über der steilen Kluft des Gäßchens schwieg der schmale Himmelsstreifer, kein Sternbild war zu erkennen, nur hundert Sterne, zeichenlos hingestreut.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 599
Zitationshilfe
„hinstreuen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinstreuen>, abgerufen am 24.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinstreichen
hinstrecken
hinstreben
hinstiefeln
hinsteuern
hinströmen
hinstümpern
hinstürzen
hinsudeln
hint