hinterbleiben

Grammatik Verb · hinterbleibt, hinterblieb, ist hinterblieben
Aussprache  [ˌhɪntɐ'blaɪ̯bn̩]
Worttrennung hin-ter-blei-ben
Wortzerlegung hinter-bleiben
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
selten jmd. hinterbleibtnach dem Tod eines Lebenspartners als Ehegatte oder Familienangehöriger alleine, ohne die verstorbene Person weiterleben
besonders als nächster Angehöriger eines Verstorbenen, als Leidtragender
Beispiele:
Alle wären sie dann [nach Martins Tod] als tapfere Opfer hinterblieben: die Witwe, ihr Freund, der sich des Waisenkindes angenommen hätte, und gemeinsam hätten sie Martin, das von einer heimtückischen Krankheit dahingeraffte Genie, beweint. [Neue Zürcher Zeitung, 23.09.2000]
W[…] berichtet freilich nicht nur von […] Aristokratinnen, sondern auch von Proletarierinnen, die ihre Kräfte im Kampf ums nackte Überleben aufbrauchen mussten, von verstossenen Frauen, die ihre Kinder im Findelhaus ablieferten, von Witwen, die unversorgt hinterblieben. [Neue Zürcher Zeitung, 10.08.1996]
2.
etw. hinterbleibtnach einem Ereignis weiterbestehen, noch vorhanden, noch übrig sein
Beispiele:
Was sonst von der Bewegung [des Dadaismus] hinterblieb, sind vor allem Drucksachen, Almanache und Künstlerbücher, die sich, weil in kleinen Auflagen meist auf billiges Papier gedruckt, als nicht sehr überlebensfähig erweisen. [Die Welt, 07.01.2017]
Weil von [dem deutschen Schriftsteller Heinrich von] Kleist nichts hinterblieb, weder Hosenknopf noch Schnupftabaksdose, nur schwer lesbare Manuskripte, müssen die Ausstellungen Kleists Karrieren und Niederlagen inszenieren[…]. [Die Zeit, 26.05.2011, Nr. 22]
[Was lange im Westteil Berlins angesiedelt war, zieht in den Ostteil.] Mit dem Ergebnis, daß im Westen oft ein Vakuum hinterbleibt. [Welt am Sonntag, 11.12.2005]
Mag der Künstler auch noch so stolz verkünden, dass es erstmals gelungen sei, den Sinneseindruck »Saugen« von Geschmack und Geruch der erwartungsvoll inhalierten Materie zu trennen, so hinterbleibt man als Konsument doch recht unbefriedigt. [Der Standard, 31.08.2005]
Für die Nachwelt hinterblieben ist ein Sargfragment der Verstorbenen, das bemerkenswerte Applikationen aufweist. [Die Welt, 01.07.2004]
Es gab immer eine Eugen‑Diederichs‑Straße, und auch das steinerne Wappentier des Verlages, für das der Florentiner Löwe Donatellos Pate stand, hinterblieb an jenem Gebäude, das bis 1949 Verlagssitz war. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.10.1996]

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„hinterbleiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinterbleiben>, abgerufen am 13.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hinterbein
Hinterbänkler
Hinterbank
Hinterbahn
Hinterbacke
Hinterbliebene
Hinterbliebenenfürsorge
Hinterbliebenenrente
Hinterbliebenenversorgung
hinterbringen