Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinterbringen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hin-ter-brin-gen
Wortzerlegung hinter- bringen
Wortbildung  mit ›hinterbringen‹ als Erstglied: Hinterbringung

Bedeutungsübersicht+

  1. I. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. [ostmitteldeutsch, süddeutsch] etw., jmdn. nach hinten bringen
    2. 2. [ostmitteldeutsch] etw. hinunterschlucken, essen können
  2. II. jmdm. etw. zutragen, heimlich mitteilen
eWDG

Bedeutungen

I.
umgangssprachlich
Grammatik: Präsens ‘bringt hinter’, Präteritum ‘brachte hinter’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘hintergebracht’DWDS
1.
ostmitteldeutsch, süddeutsch etw., jmdn. nach hinten bringen
Beispiele:
er soll das Buch hinterbringen
hast du die Kohlen schon (in den Schuppen) hintergebracht?
er hatte den Auftrag, den Verletzten hinterzubringen
2.
ostmitteldeutsch etw. hinunterschlucken, essen können
Beispiele:
ich kann heute keinen Bissen hinterbringen
er hat nicht einmal dieses Stückchen Kuchen hintergebracht
II.
jmdm. etw. zutragen, heimlich mitteilen
Grammatik: Präsens ‘hinterbringt’, Präteritum ‘hinterbrachte’, mit Hilfsverb ‘hat’, Partizip II ‘hinterbracht’DWDS
Beispiele:
sie hinterbrachte ihm, dass …
jmdm. eine Kritik, abfällige Bemerkung hinterbringen

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) weitergeben · (jemanden / etwas / jemandem etwas) melden · (jemanden / etwas) verraten · (jemanden) denunzieren  ●  (etwas) petzen  ugs. · (jemandem etwas) hinterbringen  geh. · (jemandem etwas) zutragen  geh. · (jemanden) anscheißen (bei)  derb · (jemanden) anschwärzen (bei)  ugs. · (jemanden) verpetzen  ugs. · (jemanden) verpfeifen  ugs. · vernadern  ugs., österr.
Oberbegriffe
  • (sich) unsolidarisch verhalten · auf den eigenen Vorteil bedacht · auf den eigenen Vorteil schielen(d) · berechnend · eigennützig · nur an sich (selbst) denken(d)
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›hinterbringen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinterbringen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinterbringen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst wenn sie ihm hinterbracht worden wäre, hätte er sie ignoriert. [Süddeutsche Zeitung, 27.11.1996]
Die wiederum hinterbrachten dem Bischof auf dem Berg mit dem siebentürmigen Dom den schnöden Plan wider sein Walten. [Die Zeit, 24.10.2013, Nr. 44]
Man hat ihr hinterbracht, daß im gegnerischen Lager etwas von einer Eselstaufe geflüstert werde. [Die Zeit, 04.12.1958, Nr. 49]
So ist es offenbar auch jetzt gewesen, als ihm im fernen Istanbul hinterbracht wurde, daß wieder einmal gegen ihn ermittelt werde. [Süddeutsche Zeitung, 16.11.1996]
Wer konnte ihm bürgen, daß diese Herren nicht Wallenstein hinterbrachten, was er sagte, um ihm zu schaden? [Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 712]
Zitationshilfe
„hinterbringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinterbringen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinterbleiben
hinter-
hinter vorgehaltener Hand
hinter verschlossenen Türen
hinter jmds. Rücken
hinterdrein
hinterdrein-
hinterdreingehen
hinterdreinkommen
hinterdreinstampfen