hinunter

GrammatikAdverb
Worttrennunghi-nun-ter · hin-un-ter
Wortbildung mit ›hinunter‹ als Erstglied: ↗hinunterjagen  ·  mit ›hinunter‹ als Grundform: ↗'nunter · ↗'runter · ↗hinunter-
eWDG, 1969

Bedeutung

von hier oben nach dort unten, hinab
Beispiele:
dort hinunter wollen wir jetzt gehen, nicht fahren
es gibt eine Bahn zum Strand, den Berg hinunter
umgangssprachlich hinunter mit dem Bier! (= trinke es!)

Thesaurus

Synonymgruppe
abwärts · ↗herab · ↗herunter · ↗hinab · hinunter · nach unten · ↗nieder · runter
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

brettern bücken donnern flitzen hangeln kippen kugeln kullern kurven paddeln plätschern rattern rauschen rieseln rodeln rumpeln sausen schippern schlittern schlängeln spähen staksen stapfen stiefeln stolpern tasten trippeln wedeln winden wälzen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinunter‹.

Zitationshilfe
„hinunter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunter>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hinundhergezerre
Hinundhergezerr
Hinundhergeschrei
Hinundhergerede
Hinundherfahrt
hinunter-
hinunterbefördern
hinunterbegeben
hinunterbegleiten
hinunterbemühen