hinunterblicken

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nun-ter-bli-cken · hin-un-ter-bli-cken
Wortzerlegunghinunter-blicken
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach (dort) unten blicken
2.
herabblicken

Thesaurus

Synonymgruppe
gering achten · ↗geringschätzen · geringschätzig behandeln · ↗herabblicken (auf) · herabschauen (auf) · ↗herabsehen (auf) · hinunterblicken (auf) · ↗hinunterschauen (auf) · nichts halten von · ↗verachten · von oben herab behandeln · wenig halten von  ●  in den Staub treten  fig. · mit Füßen treten  fig. · (die) Anerkennung verweigern  geh.
Assoziationen
  • (etwas) ablehnen · ↗(etwas) verschmähen · ↗(etwas) zurückweisen · (meine) Antwort ist nein · ↗(sich einer Sache) verweigern · (sich) weigern (zu) · ↗ausschlagen (Angebot) · negativ reagieren · nicht eingehen (auf etwas) · nichts wissen wollen von  ●  abschlägig bescheiden (Antrag)  Amtsdeutsch
  • (etwas) nicht verdient haben · (gar) nicht zu würdigen wissen · (viel) zu gut für jemanden sein · nicht zu schätzen wissen
  • (auf einmal) nicht mehr kennen · (jemandem) keinen Blick gönnen · (jemanden) aggressiv nicht beachten · ↗(jemanden) missachten · ↗(jemanden) nicht (mehr) grüßen · ↗(jemanden) schneiden · (jemanden) wie Luft behandeln · absichtlich übersehen · gezielt nicht beachten · keine Beachtung schenken · keine Notiz nehmen (von) · mit Verachtung strafen · so tun als ob jemand Luft wäre  ●  ↗(jemanden) ignorieren  Hauptform · keines Blickes würdigen  geh. · mit dem Arsch nicht angucken  derb
  • (jemandem) respektlos begegnen · es an Respekt fehlen lassen (jemandem gegenüber) · respektlos behandeln
  • abtun · für unwichtig erachten · keine Bedeutung beimessen · nicht eingehen auf
  • (etwas) für unter seiner Würde halten  ●  (schließlich) auch seinen Stolz haben  ugs. · (sich) zu schade sein (für)  ugs.
  • (jemandes) Würde verletzen  ●  (für jemanden) Dreck sein  derb, fig. · (für jemanden) der Fußabtreter sein  ugs., fig. · (für jemanden) nur der Bimbo sein  derb · (jemanden) wie Dreck behandeln  derb · (jemanden) wie den letzten Dreck behandeln  derb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Fenster Hof Straße Tal Tiefe blicken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinunterblicken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie hatte auf einer grünen Bank gesessen und in die blaue Tiefe hinuntergeblickt.
Knittel, John: Via Mala, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1957 [1934], S. 442
Er nimmt sich zusammen, blickt nicht hinunter, konzentriert sich aufs Steigen, auf die Kräfte in den Beinen.
Delius, Friedrich Christian: Ein Held der inneren Sicherheit, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1981, S. 101
Ich blicke die Straße hinunter und sehe sie die Köpfe zusammenstecken und tuscheln.
Salbader, 1999, Nr. 24
Gleich darauf wurde die Tür weit aufgemacht, und Bud und Buck blickten hinunter.
Die Zeit, 27.02.1967, Nr. 09
Zitationshilfe
„hinunterblicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunterblicken>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinunterbitten
hinunterbewegen
hinunterbeugen
hinunterbemühen
hinunterbegleiten
hinunterbringen
hinunterdrücken
hinunterdürfen
hinuntereilen
hinunterfahren