hinuntergleiten

Grammatik Verb · gleitet hinunter, glitt hinunter, ist hinuntergeglitten
Aussprache [hɪˈnʊntɐˌglaɪ̯tn̩]
Worttrennung hi-nun-ter-glei-ten · hin-un-ter-glei-ten
Wortzerlegung hinunter-gleiten
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
jmd., etw. gleitet (etw.) hinuntersich auf einer (glatten) Fläche von oben, einem höher gelegenen Ort nach unten, zu einem niedriger gelegenen Ort stufenlos, nahezu schwebend bewegen, rutschen
Beispiele:
K[…] klettert geschwind nach oben und lässt sich wieder hinuntergleiten. [Welt am Sonntag, 24.09.2017, Nr. 39]
A[…] gleitet mit dem Skateboard einen endlosen Berg hinunter, muss Hindernissen ausweichen und Lamas einfangen. [Bild, 17.01.2019]
F[…] fährt sich mit den Händen durch die schwarzen langen Haare, an seinem Handgelenk blitzt ein Schmuckstück hervor, das sachte seinen Arm hinuntergleitet. [Die Zeit, 29.06.2016 (online)]
Jetzt hat die obere Tafel auf der lockeren Schicht darunter fast gar keinen Halt mehr und beginnt, von der Schwerkraft gezogen, den Hang hinunterzugleiten. [Die Welt, 08.02.2016]
L[…] war der Mutigste und wagte es sogar, die ganz steile Rutsche zu rutschen, bei der man fast im freien Fall hinunterglitt. [DALIMAR – Durch die Welt (fast) ohne Geld, 22.08.2013, aufgerufen am 29.04.2016]
Dann machte sie [die Kinderbuchfigur Maja] das Fenster auf und ließ den Zettel ganz langsam mit dem Band und dem Comic‑Heft an der Hauswand hinuntergleiten. [Bausteine Lesebuch. Braunschweig, 2008.]
Auf zwei Kufen waren wir dann [nachdem uns die Gondelbahn auf 300 m Höhe gebracht hatte] über die Piste hinuntergeglitten bis zur Sonn Alm. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.1999]
Die Gäste reisen aus ganz Schleswig‑Holstein an, um auf Skiern und Schlitten den Hang hinunterzugleiten, spazieren zu gehen oder in der Berghütte Punsch zu trinken. [die tageszeitung, 08.12.1998]
An vielen Gebäuden weist das Schild »Pericolo«, Gefahr, darauf hin, daß die Häuser langsam, jedoch unaufhaltsam den Berg hinuntergleiten und dabei einstürzen. [Die Zeit, 15.03.1974, Nr. 12]
2.
jmd., etw. gleitet (irgendwohin) hinuntermit einem antriebslosen Luftfahrzeug, Luftsportgerät (Gleitschirm, Segelflugzeug, Hanggleiter, Drachenflieger) von oben, einer höheren Stelle durch die Luft zu einer niedrigeren Stelle schweben, segeln
Beispiele:
Modellflug‑Fans […] werfen dort ihre Modellflieger in den Wind, lassen sie per Fernsteuerung eine enge Kurve drehen und zunächst an der windabgewandten Seite des Bergs hinuntergleiten. [Süddeutsche Zeitung, 21.06.2017]
Die erste Taube gleitet jetzt hinunter auf das Pflaster. [Beyer, Marcel: Flughunde, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1995, S. 44]
Die Segelflieger hatten bis dahin geglaubt, daß der motorlose Flug nur an Hängen möglich sei, wo man die aufsteigende Luft, den sogenannten »Aufwind« benutzend, langsam ins Tal hinuntergleiten oder bestenfalls einige Zeit in der Luft schweben könne. [Berliner Zeitung, 09.07.1952]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›hinuntergleiten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinuntergleiten‹.

Zitationshilfe
„hinuntergleiten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinuntergleiten>, abgerufen am 13.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinuntergießen
hinuntergeleiten
hinuntergelangen
hinuntergehen
hinunterführen
hinuntergluckern
hinunterhängen
hinunterhelfen
hinunterhetzen
hinunterholpern