hinunterkippen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nun-ter-kip-pen · hin-un-ter-kip-pen
Wortzerlegunghinunter-kippen

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
    1. a) nach (dort) unten kippen
    2. b) [umgangssprachlich] hastig, mit einem Zug trinken
  2. 2. [umgangssprachlich] nach (dort) unten kippen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
a)
nach (dort) unten kippen (2)
b)
umgangssprachlich hastig, mit einem Zug trinken
2.
umgangssprachlich nach (dort) unten kippen (1)
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’

Typische Verbindungen zu ›hinunterkippen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinunterkippen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinunterkippen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ohne ein Glas Zwetschgenschnaps hinuntergekippt zu haben, passiert keiner.
Die Zeit, 25.11.1983, Nr. 48
Andererseits kann die "Brauerei" mehr Gewinn bringen als eine Maß, die schnell hinuntergekippt ist.
Süddeutsche Zeitung, 04.04.1998
Wie er seine Sportmütze tief ins Gesicht gezogen trägt und ein Bier nach dem anderen hinunterkippt!
Die Zeit, 29.06.1990, Nr. 27
Die zweimotorige Maschine vom Typ Cessna war aus noch ungeklärter Ursache nach dem Anflug über die Landebahn hinausgeschossen und einen Steilhang hinuntergekippt.
Süddeutsche Zeitung, 16.05.1995
Es liegt am Müll, der an etlichen Stellen – vom Autowrack über Kühlschränke bis hin zum Sofa – einfach hinuntergekippt wurde.
Der Tagesspiegel, 30.05.2004
Zitationshilfe
„hinunterkippen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunterkippen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinunterkarren
hinunterjagen
hinunterholpern
hinunterhetzen
hinunterhelfen
hinunterklettern
hinunterkommen
hinunterkrabbeln
hinunterkrachen
hinunterlächeln