hinunterreichen

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nun-ter-rei-chen · hin-un-ter-rei-chen
Wortzerlegunghinunter-reichen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach (dort) unten reichen
2.
a)
sich bis hinunter erstrecken, bis nach (dort) unten reichen
b)
lang genug sein u. deshalb bis nach (dort) unten reichen
3.
hinunter bis zu einer bestimmten Stufe reichen

Typische Verbindungen zu ›hinunterreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinunterreichen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinunterreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Schnabel des roten Huhns reichte nicht mehr hinunter auf das Brett.
Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 188
Sein Kopf ist rasiert, von seiner Oberlippe reicht auf beiden Seiten ein schmaler Bart hinunter zum Kinn.
Die Zeit, 16.12.1999, Nr. 51
Karl zog eine brennende Kerze aus dem Leuchter und reichte sie ihm hinunter.
Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 172
Eine Journalistin reicht ihm über das Geländer Block und Stift hinunter.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.2000
Sie reicht bis ins Becken hinunter und wird hinten von der Lendenwirbelsäule, vorn und seitlich von den weichen Bauchdecken (Bauchmuskeln, Fettgewebe und Haut) begrenzt.
Hauke, Hugo: Unterrichtsbuch für die freiwilligen Hilfskräfte der Deutschen Frauenvereine vom Roten Kreuz. Berlin: Mittler 1932, S. 33
Zitationshilfe
„hinunterreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunterreichen>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinunterrasen
hinunterpurzeln
hinunterpoltern
hinunterpfeffern
hinunternehmen
hinunterreißen
hinunterreiten
hinunterrieseln
hinunterrinnen
hinunterrodeln