Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinunterreichen

Grammatik Verb
Worttrennung hi-nun-ter-rei-chen · hin-un-ter-rei-chen
Wortzerlegung hinunter- reichen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach (dort) unten reichen
2.
a)
sich bis hinunter erstrecken, bis nach (dort) unten reichen
b)
lang genug sein und deshalb bis nach (dort) unten reichen
3.
hinunter bis zu einer bestimmten Stufe reichen

Verwendungsbeispiele für ›hinunterreichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Schnabel des roten Huhns reichte nicht mehr hinunter auf das Brett. [Müller, Herta: Herztier, Reinbek: Rowohlt 1994, S. 188]
Sein Kopf ist rasiert, von seiner Oberlippe reicht auf beiden Seiten ein schmaler Bart hinunter zum Kinn. [Die Zeit, 16.12.1999, Nr. 51]
Aber reicht der freie Platz nicht wenigstens für einen simplen Schacht hinunter in die Tonschicht? [Die Zeit, 25.02.2013, Nr. 08]
Ich reiche ihm ein paar Pesos hinunter, und in seinen Körper kommt Leben. [Die Zeit, 27.03.1992, Nr. 14]
Karl zog eine brennende Kerze aus dem Leuchter und reichte sie ihm hinunter. [Kreuder, Ernst: Die Gesellschaft vom Dachboden, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1978 [1946], S. 172]
Zitationshilfe
„hinunterreichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunterreichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinunterrasen
hinunterpurzeln
hinunterpoltern
hinunterpfeffern
hinunternehmen
hinunterreiten
hinunterreißen
hinunterrieseln
hinunterrinnen
hinunterrodeln