hinunterrufen

Grammatik Verb
Worttrennung hi-nun-ter-ru-fen · hin-un-ter-ru-fen
Wortzerlegung  hinunter- rufen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nach (dort) unten (zu)rufen

Typische Verbindungen zu ›hinunterrufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinunterrufen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinunterrufen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war ein Grölen und Heulen, aber niemand rief vom Fenster hinunter, daß wir ruhig sein sollten.
Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 201
Erst als ihr Mann hinuntergerufen habe, was sie da wollten, seien sie verschwunden.
Süddeutsche Zeitung, 20.08.2002
Seine Lebensgefährtin habe hinuntergerufen, die Jugendlichen sollten endlich mal aufhören und verschwinden, aber daraufhin sei sie beschimpft worden.
Die Zeit, 09.01.1995, Nr. 02
Ich stand oben auf dem Balkon meines Appartements im Regen und rief laut zu den Männern hinunter um Hilfe.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 977
Winfried Meyer, der Verteidiger Arbogasts, rief seine Frage laut in den Saal hinunter.
Hettche, Thomas: Der Fall Arbogast, Köln: DuMont Buchverlag, 2001, S. 21
Zitationshilfe
„hinunterrufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunterrufen>, abgerufen am 20.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinunterrollen
hinunterrodeln
hinunterrinnen
hinunterrieseln
hinunterreiten
hinuntersausen
hinunterschaffen
hinunterschalten
hinunterschauen
hinunterschicken