hinunterschütten

GrammatikVerb
Worttrennunghi-nun-ter-schüt-ten · hin-un-ter-schüt-ten
Wortzerlegunghinunter-schütten
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nach (dort) unten schütten
2.
umgangssprachlich hastig, in wenigen Zügen trinken

Typische Verbindungen
computergeneriert

Glas schütten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinunterschütten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu viele Kinder würden zu Hause nicht frühstücken, nur ein Getränk unter Zeitdruck hinunterschütten und sich dann in der Pause das falsche Essen kaufen.
Süddeutsche Zeitung, 06.10.1994
Wassili schüttete ein Glas Wein hinunter, füllte es wieder und trank.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 249
Man küßte, knutschte, schüttete Sekt hinunter, überspült von der Musik eines riesigen Orchesters.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 263
Die Frauen trinken Kirschlikör, die Männer schütten Bier und Weinbrand hinunter.
Die Zeit, 06.07.1990, Nr. 28
Nur aus Angst geht er, nachdem er scheinbar gleichmütig seinen Wodka hinuntergeschüttet hat, neben dem Juden aus dem Basar.
Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 339
Zitationshilfe
„hinunterschütten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunterschütten>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinunterschlürfen
hinunterschlüpfen
hinunterschlucken
hinunterschlingen
hinunterschleppen
hinunterschwingen
hinuntersetzen
hinunterspähen
hinunterspringen
hinunterspülen