Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hinunterschicken

Grammatik Verb
Worttrennung hi-nun-ter-schi-cken · hin-un-ter-schi-cken
Wortzerlegung hinunter- schicken1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nach (dort) unten schicken

Verwendungsbeispiele für ›hinunterschicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie schicken ihre Leser also guten Gewissens den Fluß der verschiedenen Literatursprachen hinunter. [Süddeutsche Zeitung, 06.11.1996]
Die Oma zählte die Münzen ab und schickte uns mit der Rupfentasche hinunter, vom eisernen Küchenbalkon aus alles im Blick behaltend. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.2004]
Brausender Jubel setzte ein, und Cäsar juckte es, ein paar Umsitzenden die Ohren abschlagen zu lassen und dem Redner hinunterzuschicken. [Die Zeit, 03.04.1970, Nr. 14]
Die mexikanischen Behörden teilten kurzerhand mit, dass sie wegen der Dürre nicht die in Verträgen vereinbarte Wassermenge den Fluss hinunterschicken könnten. [Süddeutsche Zeitung, 04.09.2001]
Anfang des Jahres verweigerte sie Witte die Erlaubnis, erneut Taucher zum Wrack hinunterzuschicken, um neue Beweise für seine Klageschrift zu sammeln. [Süddeutsche Zeitung, 10.05.1997]
Zitationshilfe
„hinunterschicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunterschicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinunterschauen
hinunterschalten
hinunterschaffen
hinuntersausen
hinunterrufen
hinunterschieben
hinunterschießen
hinunterschleichen
hinunterschleppen
hinunterschlingen