hinunterschlucken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghi-nun-ter-schlu-cken · hin-un-ter-schlu-cken
Wortzerlegunghinunter-schlucken
eWDG, 1969

Bedeutung

etw. verschlucken
Beispiel:
er schluckte die bittere Medizin hinunter
salopp, übertragen etw. Unangenehmes ohne Widerrede hinnehmen
Beispiel:
er musste die hämische Anspielung, eine solche Beleidigung hinunterschlucken
eine Gefühlsäußerung unterdrücken
Beispiel:
seinen Verdruss, Ärger, Zorn, die Verwünschungen hinunterschlucken

Thesaurus

Synonymgruppe
einnehmen · hinunterschlucken · schlucken
Synonymgruppe
nicht aussprechen · ↗unterdrücken  ●  (eine Bemerkung) hinunterschlucken  fig. · ↗(etwas) runterschlucken  fig. · ↗(sich) (eine Bemerkung) verkneifen  ugs. · (sich) auf die Zunge beißen  ugs., fig. · ↗verbeißen  ugs.
Assoziationen
  • kein Wort über etwas verlieren · mit keinem Wort erwähnen · nicht ansprechen · nicht eingehen (auf) · nicht erwähnen · unerwähnt lassen · ungesagt lassen · ↗unterschlagen · ↗verheimlichen · ↗verleugnen  ●  ↗verschweigen  Hauptform · (mit etwas) hinter dem Berg halten  ugs., variabel · nichts erwähnen (von)  ugs. · nichts erzählen (von)  ugs. · nichts sagen (von)  ugs. · unter den Tisch fallen lassen  ugs., fig. · ↗verhehlen  geh.
  • (aus etwas) ein Geheimnis machen · (die) Diskretion wahren · ↗(jemandem etwas) verheimlichen · für sich behalten · in seinem Herzen bewahren · nicht ausplaudern · nicht verraten · nicht weitererzählen · nicht weitergeben (eine Information) · nicht weitersagen  ●  mit ins Grab nehmen  fig. · ↗verschweigen  Hauptform · Stillschweigen bewahren  geh. · in seinem Herzen verschließen (lit.)  geh. · mit niemandem sprechen über  ugs. · nicht preisgeben  geh. · niemandem etwas sagen (von)  ugs., variabel
  • (den) Mund nicht aufbekommen · (jemandem) versagt die Stimme · (jemandes) Kehle ist wie zugeschnürt · (jemandes) Lippen sind versiegelt · kein Wort (zu etwas) verlieren · kein Wort herausbekommen · keine Antwort geben · keinen Ton herausbekommen · nichts sagen · stumm bleiben  ●  ↗schweigen  Hauptform · (das) Maul nicht aufkriegen  ugs. · (das) Sprechen verlernt haben  ugs., ironisch · (den) Mund halten  ugs. · (die) Zähne nicht auseinanderbekommen  ugs. · (sich) in Schweigen hüllen  geh. · den Rand halten  ugs. · kein Sterbenswörtchen sagen  ugs. · keinen Mucks von sich geben  ugs. · keinen Piep sagen  ugs. · keinen Ton sagen  ugs. · schweigen wie ein Grab  ugs. · sein Herz nicht auf der Zunge tragen  ugs. · still schweigen (veraltet lit.)  geh. · stumm wie ein Fisch sein (bildl.)  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bissen Enttäuschung Groll Stolz Träne Wut kauen schlucken tapfer Ärger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinunterschlucken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn es einen selbst betrifft, schluckt man es eher hinunter.
Die Zeit, 29.12.2008, Nr. 52
Iris schluckte das Wort, das sie sagen wollte, gerade noch hinunter.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 122
Selbst wenn Ihnen der Vergleich spontan kam, hätten Sie ihn ruhig hinunterschlucken können.
Der Spiegel, 20.07.1987
Sie kaute und kaute, bis die zähen Halme zu einem bitteren Brei geworden waren, und schluckte ihn hinunter.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 217
Emil schluckte die Tränen, die noch ins Freie wollten, hinunter und sah sich um.
Kästner, Erich: Emil und die Detektive, Hamburg: Dressler 1991 [1928], S. 51
Zitationshilfe
„hinunterschlucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunterschlucken>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinunterschlingen
hinunterschleppen
hinunterschleichen
hinunterschießen
hinunterschieben
hinunterschlüpfen
hinunterschlürfen
hinunterschütten
hinunterschwingen
hinuntersetzen