hinunterwerfen

Grammatik Verb · wirft hinunter, warf hinunter, hat hinuntergeworfen
Aussprache [hɪˈnʊntɐˌvɛʁfn̩]
Worttrennung hi-nun-ter-wer-fen · hin-un-ter-wer-fen
Wortzerlegung hinunter-werfen
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
jmd. wirft etw. (irgendwo) hinunterein Objekt mit einer ausholenden Armbewegung beschleunigen und von einem höher gelegenen Ort durch die Luft zu einem niedriger gelegenen Ort bewegen, schleudern
Beispiele:
Er [Sortilège, ein Likör aus Whiskey und Ahornsirup] wird in kleinen Gefäßen aus Eis gereicht, nach dem Trinken werden sie über die Schulter den Abhang hinuntergeworfen. [Die Welt, 24.11.2018]
Ein Kleinkind kann sich köstlich darüber amüsieren, dreimal hintereinander die Rassel hinunterzuwerfen – Mama und Papa finden das mitunter weniger komisch. [Die Welt, 22.05.2014]
Seine Zelle hatte keine Türe, es gab bloß eine Luke in der Decke, durch die ihm das Essen hinuntergeworfen wurde. [Der Standard, 12.08.2013]
Während der Christianisierung der Insel [Island] wurden hier [am Goðafoss] im Jahr 1000 die heidnischen Götterbilder einfach den Wasserfall hinuntergeworfen. [Die Welt, 25.02.2012]
Die Kinder gestanden, am Sonntag von einer Brücke auf die Autos gespuckt und später Steine hinuntergeworfen zu haben. [Neue Zürcher Zeitung, 04.10.2006]
In manchem Mietshaus türmt sich der Abfall im Untergeschoß, weil die Bewohner ihren Müll einfach durchs Treppenhaus hinunterwerfen. [Die Welt, 06.07.1999]
Ein dutzendmal hat er [ein Obdachloser] treuherzig zu den Kunden einer Hamburger Bäckerei aufgeblickt und gehofft, daß sie ihm aus ihrer Brötchentüte etwas hinunterwerfen. [Bild am Sonntag, 20.12.1998]
Wenn jemand einen Felsbrocken einen Berg hinunterwirft und damit einen Steinschlag auslöst, kann er sich nicht damit herausreden, daß der große Stein, der jemanden trifft, nicht der Stein war, den er ursprünglich geworfen habe. [Der Spiegel, 12.10.1981, Nr. 42]
2.
jmd. wirft jmdn. (irgendwo) hinuntereine Person gewaltsam von einer höher gelegenen Stelle auf eine niedrigere beförden, stoßen
Beispiele:
Er [der Täter] war bereits 2014 in Griechenland wegen versuchten Mordes verurteilt worden, weil er auf der Insel Korfu eine Frau eine Steilküste hinuntergeworfen hat, die nur schwer verletzt überlebte. [Spiegel, 18.12.2016 (online)]
Sie [eine Frau] wurde vor ihrer Wohnungstür ausgeraubt, die Diebe warfen sie die Treppe hinunter. [Bild, 02.06.2005]
Die beiden Räuber warfen ihn [einen betrunkenen Mann] nach einem Handgemenge einen Abhang hinunter und flüchteten mit dem Taxi. [Neue Zürcher Zeitung, 01.11.1996]
Erwiesen habe sich […], daß H[…] 24 Menschen tötete, indem er sie den Abgrund hinunterwarf oder erschlug. [die tageszeitung, 12.12.1986]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›hinunterwerfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinunterwerfen‹.

Zitationshilfe
„hinunterwerfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinunterwerfen>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinunterwagen
hinuntertrinken
hinuntertreiben
hinuntertransformieren
hinuntertragen
hinunterwürgen
hinunterzeigen
hinunterziehen
hinunterzwingen
hinwälzen