hinweggehen

GrammatikVerb
Worttrennunghin-weg-ge-hen
Wortzerlegunghinweg-gehen
eWDG, 1969

Bedeutung

über etw., jmdn. hinweggehenetw., jmdn. unbeachtet lassen und weitergehen
Beispiele:
er ging über die Einwände, den Scherz, das ungebührliche Betragen hinweg
man kann nicht über die Tatsachen hinweggehen
großzügig, mit Schweigen über etw. hinweggehen
man nahm diese Äußerung nicht ernst, sondern ging darüber hinweg zur Tagesordnung über

Typische Verbindungen zu ›hinweggehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinweggehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hinweggehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das muß man berücksichtigen, darüber darf man nicht einfach hinweggehen.
Die Welt, 17.03.2005
Darüber kann man nicht hinweggehen; es muss geklärt werden, sonst holt es einen später wieder ein.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.2003
Er sieht ihr an, daß sie nicht darauf vorbereitet ist, einen schwerkranken Mann zu finden, aber er geht darüber hinweg.
Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 304
Denn nach seinem Tode geht die Entwicklung über ihn hinweg.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 258
Mit Recht ist die weitere Entwicklung über ihn hinweggegangen 741.
Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums, Bd. IV,1. In: Geschichte des Altertums, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1901], S. 23976
Zitationshilfe
„hinweggehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinweggehen>, abgerufen am 29.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinwegfegen
hinwegfallen
hinwegeilen
hinwegdisputieren
hinwegdenken
hinwegheben
hinweghelfen
hinweghören
hinwegkommen
hinwegkönnen