hinzuverdienen

GrammatikVerb · verdient hinzu, verdiente hinzu, hat hinzuverdient
Worttrennunghin-zu-ver-die-nen
Wortzerlegunghinzu-verdienen
DWDS-Verweisartikel, 2018

Bedeutung

jmd. verdient etw. hinzu
Synonym zu dazuverdienen
Beispiele:
Irgendwann kam er auf die Idee, über den Verkauf von alten Büchern auf Ebay etwas hinzuzuverdienen. Das Geschäft lief so gut, dass er beschloss, sich mit dem Ankauf und Verkauf von gebrauchten Medien selbstständig zu machen. [Die Welt, 28.04.2012]
Viele der eher finanzschwachen Rucksacktouristen verdienen sich auf ihrer Australien-Reise etwas Geld beispielsweise als Erntehelfer in der Landwirtschaft hinzu. [Spiegel, 28.11.2016 (online)]
Nach der bisherigen Rechtslage sei der Anreiz für Sozialhilfeempfänger, sich etwas hinzuzuverdienen, gering, weil alle Zuverdienste zu 100 Prozent auf die Sozialhilfe angerechnet werden. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 03.04.2003]
Je weniger Mittel der Student für seinen Lebensunterhalt hat, desto mehr ist er gezwungen hinzuzuverdienen, und zwar auf Kosten des Studiums. [Süddeutsche Zeitung, 04.02.1994]
Bislang ist es möglich, daß neben einer Rente wegen Berufsunfähigkeit unbegrenzt hinzuverdient werden kann. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.08.1995]

Thesaurus

Synonymgruppe
(eine) Nebentätigkeit ausüben · (sein) Gehalt aufbessern · (seine) Einkünfte aufstocken (mit) · ↗(sich etwas) dazuverdienen · (sich etwas) hinzuverdienen · Nebeneinkünfte haben · zusätzliche Einkünfte haben · über eine zusätzliche Einnahmequelle verfügen  ●  (ein) zweites Einkommen haben  variabel · (einen) Zweitjob haben  ugs. · (sich) ein paar Euro nebenbei verdienen  ugs. · (sich) was dazuverdienen  ugs. · (sich) was nebenbei verdienen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abzug Arbeitnehmer Arbeitslose Arbeitslosengeld Bezieher Einkommen Empfänger Euro Geld Langzeitarbeitslose Lebensunterhalt Rente Rentner Sozialhilfe Sozialhilfeempfänger anrechnungsfrei bis bisher kräftig künftig monatlich nebenbei unbegrenzt verdienen viel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hinzuverdienen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Überdies können die Empfänger künftig mehr als bisher hinzuverdienen, ohne dass die Hilfe gestrichen wird.
Die Welt, 27.03.2003
Zu jeder Mark aus öffentlichen Geldern verdient die Gemeinschaft zwei Mark aus eigener Kraft hinzu.
Der Tagesspiegel, 10.01.2002
Auch wenn jemand arbeitslos ist, darf er nebenbei etwas hinzuverdienen.
Süddeutsche Zeitung, 10.11.2001
Und immer mehr ausgebildete Schwestern verdienen sich auf diese Weise etwas hinzu.
Bild, 12.11.1998
Denn derjenige, der Überstunden macht, will Geld hinzuverdienen, um sich so zusätzliche Ausgaben leisten zu können.
Die Zeit, 24.05.1985, Nr. 22
Zitationshilfe
„hinzuverdienen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hinzuverdienen>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hinzutun
hinzutreten
hinzustoßen
hinzuspringen
hinzusetzen
Hinzuverdienst
hinzuwählen
hinzuzahlen
hinzuziehen
Hinzuziehung