Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hitzig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hit-zig
Wortbildung  mit ›hitzig‹ als Erstglied: Hitzigkeit
eWDG

Bedeutungen

1.
heftig, leidenschaftlich, ungestüm
Beispiele:
ein hitziges Temperament
ein hitziger Verteidiger von etw. sein
hitzige Streitgespräche, Wortgefechte wurden geführt
die Diskussion, Debatte war hitzig
Man sieht demnach, daß Doktor Bedros Altouni ein sehr hitziger Vertreter der westlichen Wissenschaft war [ WerfelMusa Dagh384]
Jugend ist heute die hitzige Parteigängerin der Vergangenheit [ Th. Mann12,500]
Die Geister sind hitzig in solchen Zeiten [ BrechtCarrar34]
Sie muß heiraten. Sie hat zu hitziges Blut [ KlabundBorgia100]
jähzornig, aufbrausend
Beispiele:
Die Bevölkerung war ihrem rauhen, hitzigen, aber geschickten Arzt nicht weniger gewogen [ CarossaJahr14]
Die Vorgesetzten aber waren hitzig wie die Hofhähne [ StrittmatterWundertäter422]
2.
heiß, fiebrig
Beispiele:
Hitziges Rot färbte die Backen des Obersten Mutius [ A. ZweigEinsetzung36]
mit hitzigen Wangen … und raschen Kopf‑ und Handbewegungen fing sie an [ Th. MannBuddenbrooks1,391]
als sie am Ziel eintrafen, lag der Vergiftete in hitzigem Fieber [ MusilDrei Frauen42]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Hitze · erhitzen · hitzig · Hitzkopf · Hitzschlag
Hitze f. ‘übergroße Wärme’, übertragen ‘Erregung, Heftigkeit, Leidenschaft’. Die femininen jō-Stämme ahd. hizza (um 800), mhd. hitze, mnd. hitte, hette, mnl. nl. hitte sowie anord. hita f. und hiti m. sind ablautende Abstraktbildungen zu dem unter heiß (s. d.) dargestellten Adjektiv. erhitzen Vb. ‘heiß machen, stark erwärmen’, übertragen ‘in Aufregung bringen’, (reflexiv) ‘sich erregen’, ahd. irhizzen, mhd. erhitzen ‘heiß werden, heiß machen’, Präfixbildung zu heute nicht mehr üblichem hitzen ‘heiß sein oder werden, heiß machen, Hitze geben’, ahd. hizzōn (um 800), mhd. hitzen. hitzig Adj. ‘heftig, leidenschaftlich, ungestüm, aufbrausend’, mhd. hitzec, hitzic. Hitzkopf m. ‘rasch aufbrausender, unbesonnener Mensch’ (18. Jh.). Hitzschlag m. (Mitte 19. Jh.), älter Hitzstich (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
emotional erregt · feurig · heißblütig · leidenschaftlich · mit Verzückung · temperamentvoll · ungestüm · voller Leidenschaft  ●  frenetisch  geh. · hitzig  ugs.
Synonymgruppe
furios · glühend · heftig · hitzig · rasend · stürmisch · turbulent · ungestüm · unruhig · wild  ●  ungezügelt  selten
Zoologie
Synonymgruppe
bockig (Schaf & Ziege) · brunftig · brünstig · bullig (Kühe) · fiebrig · heiß · hitzig · läufig · ochselig (Kühe) · rammelig · raunzig (Katze) · rauschig (Schwein) · rinderig (Kühe) · rollig (Katzen) · rossig (Stuten) · stierig (Kühe)  ●  paarungsbereit  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
erbittert · hart · heftig · hitzig · massiv · scharf · vehement · verbissen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›hitzig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hitzig‹.

Verwendungsbeispiele für ›hitzig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So ein hitziges Temperament war vielleicht gut für einen Liebhaber. [Morgner, Irmtraud: Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura, Berlin: Aufbau-Verl. 1974, S. 440]
Er fing langsam zu sprechen an, wurde aber schnell hitziger. [Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 1063]
Aber diesen Satz werden wir nicht allzu häufig als Argument in eine hitzige Diskussion einflechten können. [Die Zeit, 11.03.1988, Nr. 11]
Die Diskussion wurde während der eineinhalb Stunden phasenweise außerordentlich hitzig. [Die Zeit, 17.10.2012 (online)]
Der Kampf um die Plätze im Team verspricht hitzig zu werden. [Die Zeit, 24.06.2012 (online)]
Zitationshilfe
„hitzig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hitzig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hitzelabil
hitzefrei
hitzefest
hitzeempfindlich
hitzebeständig
hitzköpfig
hm
hmm
hmmm
ho