hochachten

Alternative Schreibunghoch achten
GrammatikVerb
Worttrennunghoch-ach-ten ● hoch ach-ten
Wortzerlegunghoch-achten
Rechtschreibregeln§ 34 (E5)
Wortbildung mit ›hochachten‹ als Erstglied: ↗hochachtbar
eWDG, 1969

Bedeutung

jmdn., etw. sehr schätzen, große Achtung vor jmdm., etw. haben
Beispiele:
die Gerechtigkeit, Treue, einen Gelehrten hochachten
ein hochgeachteter Arzt

Verwendungsbeispiele für ›hochachten‹, ›hoch achten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er starb, ehe er wieder zu sich kam, betagt und hochgeachtet.
Klabund: Kunterbuntergang des Abendlandes. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10449
Der war hochgeachtet und sehr beliebt, auch bei den wenigen Kommunisten im Dorf und sogar bei den Atheisten.
Die Zeit, 20.08.1982, Nr. 34
Gerade weil wir diese Anstrengung des mongolischen Volkes und seiner demokratischen Regierung hochachten, bemühen wir uns nach Kräften zu helfen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]
So ist es verständlich und begründet, daß er als der angesehenste Fortführer der Sachsschen Kunst hochgeachtet wurde.
Husmann, Heinrich: Hager. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 31100
Von Onkel und Tante gefürchtet, aber hochgeachtet, war die zähe Frauensperson in dem greisenhaften Alter von dreiundneunzig Jahren.
Neue deutsche Literatur, 1953, Nr. 2, Bd. 1
Zitationshilfe
„hochachten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochachten>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Hoch
Hoboe
Hobo
Hobler
Hobelspan
hoch angesehen
hoch ansehnlich
hoch anständig
hoch atmend
hoch aufgeschossen