hochbedeutend

GrammatikAdjektiv
Worttrennunghoch-be-deu-tend
Wortzerlegunghoch-bedeutend
Ungültige Schreibunghoch bedeutend
Rechtschreibregeln§ 36 (1.5)
eWDG, 1969

Bedeutung

sehr bedeutend
Beispiele:
hochbedeutende Männer
ein hochbedeutendes Bauwerk, Ereignis

Verwendungsbeispiele für ›hochbedeutend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gewiß ist der Verlust eines hochbedeutenden Meisters zu beklagen, eines Könners von inzwischen selten gewordenen Graden.
Die Zeit, 08.04.1960, Nr. 15
Ein hochbedeutendes mathematisches Talent wird in einem Gymnasium nicht viel Freude erleben und auch nicht viel Freude bei den Lehrern erwecken.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1918
Dieses Petschaft siegelte fortan alle wichtigen Staatsverträge und war historisch folglich ein hochbedeutendes Objekt.
Die Welt, 29.12.2004
Wort und Bild bestehen miteinander, und so konnte Kubin auch ein hochbedeutender und gesuchter Illustrator anderer zeitgenössischer Schriftsteller werden.
Süddeutsche Zeitung, 01.04.1995
Er war, abgesehen von der Originalität und Rassigkeit der Erscheinung, ein hochbedeutender Schauspieler.
Goldmark, Karl: Erinnerungen aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 29111
Zitationshilfe
„hochbedeutend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochbedeutend>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hoch aufgeschossen
hoch atmend
hoch anständig
hoch ansehnlich
hoch angesehen
hoch befähigt
hoch begabt
hoch beglückt
hoch begnadet
hoch bejahrt