hochtönend

Alternative Schreibunghoch tönend
GrammatikAdjektiv
Worttrennunghoch-tö-nend ● hoch tö-nend
Wortzerlegunghochtönend
Rechtschreibregeln§ 36 (2.2)
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch hochtrabend
Beispiel:
der Redner sprach in hochtönenden Worten

Thesaurus

Synonymgruppe
großtönend · ↗hochgestochen · ↗hochtrabend · hochtönend
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›hochtönend‹, ›hoch tönend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hinter diesen hochtönenden Titeln verbarg sich die einfache Aufklärung der Frauen über ihre wirtschaftliche und soziale Lage.
Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 28967
Das ist das dürftige Ende einer Geschichte, die so hochtönend angefangen hat.
Die Zeit, 18.12.1952, Nr. 51
Denn in Wirklichkeit handelte es sich bei der so hochtönend eingeleiteten Aktion um nichts weiter als eine allgemeine Verminderung der Stundenzahl der Arbeit.
Pariser Tageblatt, 09.02.1935
Ich würde diesem kleinen Fernsehfilm kein so hochtönendes Etikett geben, aber er erscheint mir wie ein sympathischer Beitrag zu einer globalen Ethik.
Der Tagesspiegel, 20.03.2001
Der so hochtönende wie erfolglose Widerstand gegen die Ruhrbesetzung trug stark zur Skepsis vieler Deutscher gegenüber Demokratie und Republik bei.
Süddeutsche Zeitung, 11.01.2003
Zitationshilfe
„hochtönend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hocht%C3%B6nend>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hoch schätzen
hoch ragend
hoch qualifiziert
hoch mechanisiert
hoch kultiviert
hoch tragend
hoch verdaulich
hoch-
hochachtbar
hochachten