Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochachten

Alternative Schreibung hoch achten
Grammatik Verb
Worttrennung hoch-ach-ten ● hoch ach-ten
Wortzerlegung hoch- achten
Rechtschreibregel § 34 (E5)
Wortbildung  mit ›hochachten‹ als Erstglied: hochachtbar
eWDG

Bedeutung

jmdn., etw. sehr schätzen, große Achtung vor jmdm., etw. haben
Beispiele:
die Gerechtigkeit, Treue, einen Gelehrten hochachten
ein hochgeachteter Arzt

Verwendungsbeispiele für ›hochachten‹, ›hoch achten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er starb, ehe er wieder zu sich kam, betagt und hochgeachtet. [Klabund: Kunterbuntergang des Abendlandes. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1922], S. 10449]
Der war hochgeachtet und sehr beliebt, auch bei den wenigen Kommunisten im Dorf und sogar bei den Atheisten. [Die Zeit, 20.08.1982, Nr. 34]
Gerade weil wir diese Anstrengung des mongolischen Volkes und seiner demokratischen Regierung hochachten, bemühen wir uns nach Kräften zu helfen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]]
Längst kennen sie ihre Pappenheimer, von denen sie viele verachten und nur wenige hochachten. [Süddeutsche Zeitung, 19.09.1998]
So ist es verständlich und begründet, daß er als der angesehenste Fortführer der Sachsschen Kunst hochgeachtet wurde. [Husmann, Heinrich: Hager. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1956], S. 31100]
Zitationshilfe
„hochachten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochachten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochachtbar
hoch-
hoch verteidigen
hoch verdaulich
hoch tönend
hochachtungsvoll
hochadelig
hochadlig
hochaktiv
hochaktuell