Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochbedeutend

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hoch-be-deu-tend
Wortzerlegung hoch- bedeutend
Ungültige Schreibung hoch bedeutend
Rechtschreibregel § 36 (1.5)
eWDG

Bedeutung

sehr bedeutend
Beispiele:
hochbedeutende Männer
ein hochbedeutendes Bauwerk, Ereignis

Verwendungsbeispiele für ›hochbedeutend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gewiß ist der Verlust eines hochbedeutenden Meisters zu beklagen, eines Könners von inzwischen selten gewordenen Graden. [Die Zeit, 08.04.1960, Nr. 15]
Ein hochbedeutendes mathematisches Talent wird in einem Gymnasium nicht viel Freude erleben und auch nicht viel Freude bei den Lehrern erwecken. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 03.03.1918]
Dieses Petschaft siegelte fortan alle wichtigen Staatsverträge und war historisch folglich ein hochbedeutendes Objekt. [Die Welt, 29.12.2004]
Wort und Bild bestehen miteinander, und so konnte Kubin auch ein hochbedeutender und gesuchter Illustrator anderer zeitgenössischer Schriftsteller werden. [Süddeutsche Zeitung, 01.04.1995]
Seinen Namen erhielt dieses hochbedeutende Werk der Pariser Goldschmiedekunst von dem unter dem eigentlichen Altar stehenden ungeduldigen Schimmel. [Süddeutsche Zeitung, 18.03.1995]
Zitationshilfe
„hochbedeutend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochbedeutend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochauflösend
hochaufgeschossen
hochauf
hochatmend
hochartifiziell
hochbedeutsam
hochbefriedigt
hochbefähigt
hochbegabt
hochbeglückt