Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochbeglückt

Alternative Schreibung hoch beglückt
Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hoch-be-glückt ● hoch be-glückt
Rechtschreibregel § 36 (2.2)
eWDG

Bedeutung

sehr beglückt
Beispiel:
er war über ihren Besuch hochbeglückt

Verwendungsbeispiele für ›hochbeglückt‹, ›hoch beglückt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau, obwohl sie nur wenig von der Rede Brackes verstand, ging hochbeglückt von dannen. [Klabund: Bracke. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2325]
Der politische Gegner, über das erste offene Signal von Führungsrivalitäten in der CDU hochbeglückt, war schneller auf dem Plan. [Die Zeit, 27.08.1971, Nr. 35]
Die drei »Putzwütigen« haben die Küche auf Hochglanz gebracht und sind über ihr Werk hochbeglückt. [o. A.[Autorenkollektiv am Psychologischen Institut der Freien Universität Berlin]: Sozialistische Projektarbeit im Berliner Schülerladen Rote Freiheit. Frankfurt: Fischer Bücherei 1971, S. 330]
Hochbeglückt, aber auch sehr ungeduldig bedrängt die ambitionierte Theaterschreiberin in den folgenden Wochen die Schauspieler. [Die Zeit, 02.06.1989, Nr. 23]
Seinen täglichen Weg von der Wohnung zum Dienstsitz durch die Burgstraße kann man heute noch nachgehen und unterwegs das Fluidum der »hochbeglückten Silberstadt« atmen. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Zitationshilfe
„hochbeglückt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochbegl%C3%BCckt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochbegabt
hochbefähigt
hochbefriedigt
hochbedeutsam
hochbedeutend
hochbegnadet
hochbeinig
hochbejahrt
hochbekommen
hochbeladen