Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

hochbeinig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung hoch-bei-nig
Wortzerlegung hoch Bein -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
von Menschen und bestimmten Tieren   mit sehr langen Beinen (die in der Proportion des Körpers besonders ins Auge fallen, für sie charakteristisch sind)
b)
von bestimmten Möbelstücken, deren Beine im Verhältnis zum Ganzen sehr hoch sind   mit hohen Beinen
c)
Jargon von bestimmten Fahrzeugen   mit großer Bodenfreiheit

Typische Verbindungen zu ›hochbeinig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochbeinig‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochbeinig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie war sehr hochbeinig, viel höher als eine gewöhnliche Bank. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 26328]
Selbst die altmodischen, hochbeinigen Betten entpuppen sich als leidlich komfortable Möbel. [Die Zeit, 19.02.1968, Nr. 08]
Der andere hingegen wirkt hochbeinig mit seinen großen, schmalen, grazilen Rädern. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.2004]
Aber gleich standen sie aufrecht, hochbeinig, mit dicht ausdampfendem Körper. [Kafka, Franz: Ein Landarzt. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2323]
Die hochbeinigen Tiere, die bis zu einem Meter groß werden, haben borstige Federn auf dem Kopf, die ihre Augen schützen sollen. [Die Welt, 14.07.2000]
Zitationshilfe
„hochbeinig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochbeinig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochbegnadet
hochbeglückt
hochbegabt
hochbefähigt
hochbefriedigt
hochbejahrt
hochbekommen
hochbeladen
hochbelastet
hochbepackt