hochberühmt

GrammatikAdjektiv
Worttrennunghoch-be-rühmt
Ungültige Schreibunghoch berühmt
Rechtschreibregeln§ 36 (1.5)
eWDG, 1969

Bedeutung

sehr berühmt

Typische Verbindungen zu ›hochberühmt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochberühmt‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochberühmt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch dem hochberühmten Regisseur ist es ebenso schäbig ergangen, wie allen anderen Künstlern auch.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.1996
Zu allen Zeiten war an der Marina der Stand der Dichter hochberühmt.
Jünger, Ernst: Auf den Marmorklippen, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1939], S. 40
Ich muß Ihnen kein Lexikon hochberühmter Schriftsteller ansagen, die ihre Arbeit so verstanden haben und leisteten.
Die Zeit, 15.08.1980, Nr. 34
Ungleich reicher fließen die bibliotheksgeschichtlichen Quellen an den hochberühmten Kulturstätten des Mittelalters.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 144
Und weggeblasen war der suspekte, hochberühmte Doktor Paracelsus über Nacht.
Kolbenheyer, Erwin Guido: Das Gestirn des Paracelsus, München: J.F. Lehmanns 1964 [1921], S. 616
Zitationshilfe
„hochberühmt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochber%C3%BChmt>, abgerufen am 28.03.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochbepackt
hochbelastet
hochbeladen
hochbejahrt
hochbeinig
hochbeschlagen
hochbesteuert
hochbetagt
Hochbetagte
Hochbetrieb