Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochberühmt

Grammatik Adjektiv
Worttrennung hoch-be-rühmt
Ungültige Schreibung hoch berühmt
Rechtschreibregel § 36 (1.5)
eWDG

Bedeutung

sehr berühmt

Typische Verbindungen zu ›hochberühmt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochberühmt‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochberühmt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch dem hochberühmten Regisseur ist es ebenso schäbig ergangen, wie allen anderen Künstlern auch. [Süddeutsche Zeitung, 27.11.1996]
Zu allen Zeiten war an der Marina der Stand der Dichter hochberühmt. [Jünger, Ernst: Auf den Marmorklippen, Gütersloh: Bertelsmann 1995 [1939], S. 40]
Ich muß Ihnen kein Lexikon hochberühmter Schriftsteller ansagen, die ihre Arbeit so verstanden haben und leisteten. [Die Zeit, 15.08.1980, Nr. 34]
Sein farbiger Gesang berührte viele Menschen und machte ihn reich und hochberühmt. [Die Zeit, 03.08.2009, Nr. 31]
Ungleich reicher fließen die bibliotheksgeschichtlichen Quellen an den hochberühmten Kulturstätten des Mittelalters. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 144]
Zitationshilfe
„hochberühmt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochber%C3%BChmt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochbepackt
hochbelastet
hochbeladen
hochbekommen
hochbejahrt
hochbeschlagen
hochbesteuert
hochbetagt
hochbezahlt
hochbiegen