hochbetagt

GrammatikAdjektiv
Worttrennunghoch-be-tagt
Wortzerlegunghoch-betagt
Ungültige Schreibunghoch betagt
Rechtschreibregeln§ 36 (1.5)
Wortbildung mit ›hochbetagt‹ als Grundform: ↗Hochbetagte
eWDG, 1969

Bedeutung

gehoben sehr alt
Beispiel:
ein hochbetagter Mann

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) biblisches Alter (haben) · (ein) gesegnetes Alter (haben) · alt wie Methusalem · ↗greisenhaft · hoch an Jahren · im Greisenalter · im biblischen Alter von · im gesegneten Alter von · im hohen Alter von · in hohem Alter · ↗steinalt · ↗uralt · vergreist  ●  sehr alt  Hauptform · ↗greis  geh. · hochbetagt  geh. · ↗scheintot  derb, abwertend
Oberbegriffe
  • (die) jungen Alten · ↗alt · alt und grau (sein / werden) · ↗angejahrt · gealtert · gehobenen Alters · im Rentenalter · im reifen Alter von · in fortgeschrittenem Alter · in vorgerücktem Alter · nicht mehr der (die) Jüngste · nicht mehr ganz (so) jung · vorgerückten Alters · ↗ältlich  ●  auf meine (deine, seine...) alten Tage  ugs. · fortgeschrittenen Alters  geh. · in (jemandes) reife(re)n Jahren  geh. · in Ehren ergraut  geh. · in die Jahre gekommen  ugs. · in die Tage gekommen  ugs. · in hohen Jahren stehen  geh. · in höheren Jahren stehen  geh. · ↗oll  derb · viele Jahre auf dem Buckel haben  ugs. · zwischen 80 und scheintot  derb, variabel
Assoziationen
  • altersschwach · ↗gebrechlich · ↗greis · ↗greisenhaft · ↗senil · ↗sklerotisch  ●  alt und klapprig  ugs. · ↗geriatrisch  fachspr.
  • dement · findet sich nicht mehr zurecht · geistig verwirrt · hochgradig senil · kommt alleine nicht mehr klar · nicht mehr Herr seiner Sinne · ↗senil · verwirrt · ↗zerstreut  ●  verkalkt  veraltet · ↗deliriös  fachspr., lat. · geistig umnachtet  geh.
  • (erstaunlich) rüstig · (noch) Herr seiner Sinne · (noch) im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte  ●  (noch) gut dabei  ugs., regional · (noch) voll auf dem Posten  ugs. · (noch) voll da  ugs.

Typische Verbindungen zu ›hochbetagt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochbetagt‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochbetagt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die meisten von ihnen sind hochbetagt, allzu lange können sie nicht mehr warten.
Die Zeit, 26.03.2001, Nr. 13
Viele der Opfer seien hochbetagt, weshalb man nicht lange warten dürfe.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.2000
Der hagere Greis war hochbetagt, hatte einen weißgelben, langen Bart, und buschige Brauen beschatteten seine wissenden Augen.
Alexander Granach, Da geht ein Mensch: Leck: btb Verlag 2007, S. 370
Sie ist eine liebe, kluge Frau und lebt trotz eines schweren Herzleidens noch jetzt hochbetagt in Steglitz.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12287
Ebenso traf ich hier noch den bereits hochbetagten Ferdinand Keller, den Entdecker der Pfahlbauten.
Wundt, Wilhelm: Erlebtes und Erkanntes. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 1959
Zitationshilfe
„hochbetagt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochbetagt>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochbesteuert
hochbeschlagen
hochberühmt
hochbepackt
hochbelastet
Hochbetagte
Hochbetrieb
hochbezahlt
hochbiegen
hochbinden