hochbiegen

GrammatikVerb
Worttrennunghoch-bie-gen
Wortzerlegunghoch-biegen

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. nach oben biegen
    2. 2. sich nach oben verbiegend verformen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
nach oben biegen
2.
sich nach oben verbiegend verformen

Typische Verbindungen zu ›hochbiegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochbiegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochbiegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das stakt und wackelt in Jeans und spitzen Boots vor sich hin, auf den Köpfen die großen Hüte, die Krempen tausendfach verschieden hochgebogen.
Süddeutsche Zeitung, 21.10.2000
Mit vereinten Kräften schafften es die beiden Polizisten schließlich, das Garagengitter hochzubiegen.
Bild, 12.02.1999
Doch weil das Auto damit zu langsam war, wurde die Frontpartie mitten in der Saison hochgebogen.
Bild, 31.01.2001
Dazu werden die Beinchen der Regler hochgebogen, von unten durch die Platine gesteckt und auf der Bauteilseite festgelötet.
C't, 1996, Nr. 6
Den an drei Seiten unmerklich hochgebogenen Rand ziert eine feine Pünktchenlinie.
Die Zeit, 01.11.1991, Nr. 45
Zitationshilfe
„hochbiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochbiegen>, abgerufen am 03.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochbezahlt
Hochbetrieb
Hochbetagte
hochbetagt
hochbesteuert
hochbinden
Hochblatt
hochblicken
hochblond
Hochblüte