hochbinden

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunghoch-bin-den
Wortzerlegunghoch-binden
eWDG, 1969

Bedeutung

etw. nach oben binden
Beispiele:
die Rebstöcke hochbinden
das Mädchen bindet das Haar hoch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bein Haar Kinn binden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochbinden‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwölf Männer hatten allein zehn Stunden dafür gebraucht, die weit ausladenden Äste hochzubinden.
Süddeutsche Zeitung, 09.12.1999
Da würden die Füße hochgebunden und mit dem Stock draufgeschlagen.
Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 42
Etwa zwanzig Arbeiter sind länger als zwei Tage damit beschäftigt, die sonnenscheuen Gewächse einzeln hochzubinden.
Die Zeit, 29.05.1992, Nr. 23
Diese treiben aus und werden mit einem dünnen Faden an dem verbleibenden Zapfen hochgebunden.
Böttner, Johannes: Gartenbuch für Anfänger, Frankfurt (Oder) u. a.: Trowitsch & Sohn 1944 [1895], S. 300
Also legen wir die Patientin auf die rechte Seite, der linke Arm wird hochgebunden, so daß er nicht stören kann.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 256
Zitationshilfe
„hochbinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochbinden>, abgerufen am 19.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochbiegen
hochbezahlt
Hochbetrieb
Hochbetagte
hochbetagt
Hochblatt
hochblicken
hochblond
Hochblüte
hochbocken