Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochblicken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hoch-bli-cken
Wortzerlegung hoch- blicken
eWDG

Bedeutung

in die Höhe blicken
Beispiele:
zum Himmel hochblicken
das Kind blickt zum Vater hoch

Verwendungsbeispiele für ›hochblicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um nicht antworten zu müssen, blickte ich an dem Haus hoch. [Die Zeit, 07.10.1983, Nr. 41]
Wenn man beim Sitzen die Haltung verlor oder "frech" hochblickte. [Süddeutsche Zeitung, 06.06.2001]
Ich selbst liege wieder in der Gosse, und diesmal blicke ich nicht zu den Sternen hoch. [Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09]
Von der Straße aus blickt die Prüferin zu den Fenstern hoch, hinter denen die Frau leben soll. [Der Tagesspiegel, 10.08.2002]
Maria hielt mit dem Wagen vor dem Haus und blickte an den Wänden hoch. [Zwerenz, Gerhard: Die Ehe der Maria Braun, München: Goldmann 1979, S. 134]
Zitationshilfe
„hochblicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochblicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochbinden
hochbiegen
hochbezahlt
hochbetagt
hochbesteuert
hochblond
hochbocken
hochbordig
hochbrechen
hochbringen