Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochdifferenziert

Alternative Schreibung hoch differenziert
Grammatik Adjektiv
Worttrennung hoch-dif-fe-ren-ziert ● hoch dif-fe-ren-ziert
Wortzerlegung hoch- differenziert
Rechtschreibregel § 36 (2.2)
eWDG

Bedeutung

sehr differenziert
Beispiel:
die moderne, hochdifferenzierte Gesellschaft

Verwendungsbeispiele für ›hochdifferenziert‹, ›hoch differenziert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man sprach hochdifferenzierte Verse, ließ sich dabei nicht so leicht beirren. [Süddeutsche Zeitung, 30.12.2000]
Mühelos wird hochdifferenziertes Wissen um psychodynamische Zusammenhänge in Literatur verwandelt. [Die Zeit, 04.08.2005, Nr. 32]
Wir haben damit auch keine Alternative zur großen Stadt mit ihrem hochdifferenzierten Arbeitsmarkt. [Die Zeit, 25.08.1978, Nr. 35]
Es war ein hochdifferenziertes System, mit Herzögen, Grafen und Baronen. [Der Tagesspiegel, 27.06.2004]
Selbst ein nur wenige Millimeter großes Kind ist schon ein hochdifferenziertes Wesen, mit keinem Tier vergleichbar, unverwechselbar Mensch. [Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 60]
Zitationshilfe
„hochdifferenziert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochdifferenziert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochdienen
hochdeutsch
hochdekoriert
hochbäumen
hochbusig
hochdotiert
hochdramatisch
hochdrehen
hochdrücken
hocheffektiv