Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochfliegen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung hoch-flie-gen
Wortzerlegung hoch- fliegen
Wortbildung  mit ›hochfliegen‹ als Erstglied: hoch fliegend · hochfliegend
eWDG

Bedeutung

in die Höhe fliegen
Beispiele:
die Lerche flog trällernd hoch
vom Wind aufgewirbelt, flog das Laub hoch

Typische Verbindungen zu ›hochfliegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›hochfliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›hochfliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Pläne sind hochfliegend, anregend, nicht immer originell, in jedem Fall unkritisierbar. [Die Zeit, 17.09.2003, Nr. 38]
Wie hochfliegend waren seine Erwartungen gewesen, und wie verbittert musste er wahrnehmen, dass niemand auf ihn gewartet hatte. [Der Tagesspiegel, 06.01.2003]
Sie fliegen hoch, klappen die Flügel zusammen und lassen sich fallen. [Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 422]
Sie fliegen hoch und scheuen auch vor Sturm und Regen nicht zurück. [Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 228]
Kurioserweise sind die Pläne rund um den chinesischen Fußball trotzdem weiterhin hochfliegend. [Die Zeit, 26.12.2011 (online)]
Zitationshilfe
„hochfliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochfliegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochflattern
hochfeudal
hochfest
hochfenstrig
hochfein
hochfliegend
hochfrequent
hochfrisieren
hochführen
hochfürstlich