Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

hochgesinnt

Grammatik Adjektiv
Worttrennung hoch-ge-sinnt
Ungültige Schreibung hoch gesinnt
Rechtschreibregel § 36 (1.5)
eWDG

Bedeutung

gehoben von edler Gesinnung
Beispiele:
er ist ein hochgesinnter Vertreter der sozialen Gleichberechtigung
er hat ein hochgesinntes Herz

Verwendungsbeispiele für ›hochgesinnt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um den hochgesinnten Frustrationsvorrat überhaupt noch abzubauen, greift Loach zu einer bewährten Lösung der englischen Revoltenfilme aus den sechziger Jahren. [Die Zeit, 27.01.1992, Nr. 04]
Zu ihnen gesellten sich mit mehr Erfolg Laien als Wortführer hochgesinnter, doch auch ungeduldiger Aktivistenkreise der Provinz. [o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 4608]
Ganze Kommunen hochgesinnter deutscher Achtundsechziger übersiedelten nach Italien, um dort ihr Utopia zu verwirklichen, und erschreckten mit ihren nackt herumlaufenden Kindern die Bauern. [Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14]
Zitationshilfe
„hochgesinnt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/hochgesinnt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
hochgeschürzt
hochgeschwellt
hochgeschraubt
hochgeschlossen
hochgeschlitzt
hochgespannt
hochgesteckt
hochgestellt
hochgestimmt
hochgestochen